Fr., 05.05.2017

Überraschung: Sven Hehl hört am Saisonende beim FC Galaxy auf Überraschende Trennung am Saisonende

Sven Hehl scheidet am Saisonende aus.

Sven Hehl scheidet am Saisonende aus. Foto: Thomas Strack

Burgsteinfurt - 

Am Sonntag wird der FC Galaxy Steinfurt bei der Drittvertretung von Emsdetten 05 vorstellig (Anstoß: 13 Uhr, Salvusstadion). Für Sven Hehl ist es dann das viertletzte Spiel als Trainer des B-Ligisten. Denn anders, als ursprünglich geplant, werden Verein und Trainer ihre Zusammenarbeit am Ende der Saison beenden.

Von Marc Brenzel

„Aufgrund erforderlicher finanzieller Umstrukturierungen ist eine weitere Zusammenarbeit mit dem A-Lizenz-Inhaber von Vereinsseite nicht mehr umsetzbar. Wir gehen nun in unsere fünfte Saison und haben es trotz aller Schwierigkeiten geschafft, den Verein in den ersten harten Jahren finanziell auf gesunde Beine zu stellen und dennoch viele teilweise kostenintensive Projekte zu verwirklichen“, teilt Vereinsvorsitzender Ali Pish Been in einer Pressemitteilung mit.

Aufgrund einiger Umstellungen sei man nun gezwungen, manche Bereiche zu optimieren, so Pish Been weiter. „Wir als Vorstand legen sehr großen Wert darauf, unsere Abmachungen und Zusagen in jeglicher Beziehung zu halten. Daher haben wir Sven die Option einer weiteren Saison gegeben, verbunden mit der Tatsache, dass der Verein in anderen Bereichen sein Engagement reduziert. Hehl jedoch kennt und schätzt die Philosophie des Vereins und hat daher diese Option nicht genutzt, damit der Verein weiterhin seinen Zielen nachgehen kann“, fügt Pish Been an.

Für den Coach, der am Dienstag vor dem Training von Pish Been und Christian Spitthoff informiert wurde, kam die Entwicklung überraschend. „An meiner Person soll es nicht liegen, ich möchte dem Verein nichts Schlechtes“, erklärt der 42-jährige Nordwalder, der seinen Wert als A-Lizenz-Inhaber und Nachwuchscoach vom 1. FC Köln, Bayer Leverkusen und Preußen Münster aber auch kennt.

Beim B-Ligisten geht es nun darum, einen potenziellen Nachfolger zu finden. Erste Gespräche sollen in der kommenden Woche geführt werden, auch eine interne Lösung sei vorstellbar, betont Pish Been.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4813168?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F