So., 07.05.2017

Fußball: Aufstieg in die Landesliga perfekt TuS Altenberge schreibt Geschichte

Pure Freude beim frisch gebackenen Meister: Nach dem 3:2-Sieg ist der Aufstieg des TuS Altenberge in die Landesliga perfekt.Mit vollem Einsatz agierten nicht nur Felix Risau (M.) und Marcel Lütke Lengerich (r.), sondern auch Alex Wehrmann.

Pure Freude beim frisch gebackenen Meister: Nach dem 3:2-Sieg ist der Aufstieg des TuS Altenberge in die Landesliga perfekt.Mit vollem Einsatz agierten nicht nur Felix Risau (M.) und Marcel Lütke Lengerich (r.), sondern auch Alex Wehrmann. Foto: Vera Szybalski

Borghorst - 

Es ist geschafft: Der TuS Altenberge steigt in die Landesliga auf. Mit einem Sieg beim Verfolger aus Wilmsberg sicherte sich die Mannschaft von Florian Reckels die vorzeitige Meisterschaft.

Von Vera Szybalski

Es sind drei Schlagworte, die den TuS Altenberge die gesamte Saison begleiten: Teamgeist, Freude, Siegertypen. Und es beschreibt auch das Geschehen rund um das Spiel beim SV Wilmsberg, mit dem der TuS Altenberge Geschichte schreibt: Zum ersten Mal in seiner Vereinshistorie steigt der Club in die Landesliga auf. Nach dem umkämpften 3:2 (1:1)-Erfolg beim ärgsten Verfolger SV Wilmsberg ist Altenberge drei Spieltage vor Schluss die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen.

Auf den Meister-T-Shirts sind dann die drei Worte zu lesen, die Florian Reckels seiner Elf ein Jahr lang eingebläut hat. „Das war das Motto von Flo vor der Saison: Teamgeist, Freude, Siegertypen“, erklärt Felix Kemper. „Das steht in der Kabine, daran gehen wir jedes Mal vorbei.“ Und das zeigt Wirkung.

Teamgeist beweist die Mannschaft seit Wochen, und auch am Sonntag. Von einem frühen Rückstand durch Alexander Hesener (6.) ließen sich die Altenberger nicht beeindrucken, sondern schalteten in den Angriffsmodus. Die bessere Spielanlage hatte der TuS, hundertprozentige Chancen aus dem Spiel heraus erarbeitete er sich zunächst aber nicht. Dafür war der Gast nach einem Freistoß erfolgreich: Kemper (19.) erzielte den Ausgleich. Der vermeintlichen Führung von Christian Hölker (34.) verwehrte der Schiedsrichter aufgrund einer Abseitsstellung die Anerkennung.

Fotostrecke: Der TuS Altenberge feiert den Aufstieg in die Landesliga

Nach dem Seitenwechsel geriet der vorzeitige Aufstieg am Sonntag erneut in Gefahr, denn Steffen Köhler (57.) erzielte mit einem direkt verwandelten Freistoß der Marke „Tor des Monats“ die Führung für Wilmsberg. Doch Altenberge arbeitete mit dem Selbstbewusstsein von 13 Siegen in Serie auf das nächste Tor hin, das schließlich schon den Aufstieg bedeuten könnte. Dementsprechend groß war der Jubel, als David Marx gut eine Viertelstunde vor dem Ende zum 2:2 traf.

Wilmsberg warf anschließend zwar noch mal alles nach vorne, Christof Brüggemann beorderte Allzweckwaffe Thomas Grabowski in den Sturm, doch trotz bester Möglichkeiten – vor allem für Grabowski in der Schlussphase – gelang den Piggen kein Tor mehr. Die Altenberger hingegen bewiesen, warum sie echte Siegertypen sind und erzielten durch Kai Hintelmann (90.+3) noch das 3:2.

Der Rest war dann pure Freude beim TuS Altenberge. Während Vorsitzender Dr. Thomas Keßler von einem „Ergebnis jahrelanger Arbeit im Jugendbereich“ sprach, war Kapitän David Marx einfach nur „unheimlich glücklich“. Ähnlich ging es Florian Reckels, auch wenn es dem Trainer schwer fiel, Worte für sein Gefühlsleben zu finden: „Das ist schwer zu beschreiben.“ Als fairer Verlierer erwies sich Christof Brüggemann: „Altenberge ist verdient Meister dieser Liga.“

SVW: Abdul-Rahman – Dobbe, S. Wehrmann, Grabowski, Langer (83. Thoms) – Ochse, Köhler – Gedenk (83. Konermann), Hagedorn, A. Wehrmann (72. Lampen) – Hesener. – TuS: Wenning-Künne – Lütke Lengerich, Marx, Kemper – Risau, Schlatt, P. Hölker, Wilpsbäumer (85. Hintelmann) – Rausch (65. Der), C. Hölker, Greshake (90.+1 Efker). – Tore: 1:0 Hesener (6.), 1:1 Kemper (19.), 2:1 Köhler (57.), 2:2 Marx (78.), 2:3 Hintelmann (90.+3).



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4818898?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F