Staffelleiter bezieht Stellung
Spielvorverlegung regelkonform

Ochtrup -

Viel Diskussionsstoff gab es am Wochenende unter den Kreisliga-A-Fußballern. Kritisiert wurde dabei die Vorverlegung der Partie zwischen Arminia Ochtrup und dem 1. FC Nordwalde von Sonntag auf Samstag, was eine Kettenreaktion mit Folgen im Abstiegskampf auslöste (die WN berichteten). Staffelleiter Gerhard Rühlow bezieht Stellung.

Montag, 22.05.2017, 15:51 Uhr
Staffelleiter Gerhard Rühlow klärt auf.
Staffelleiter Gerhard Rühlow klärt auf. Foto: Marc Brenzel

Herr Rühlow, in der Bundesliga müssen die beiden letzten Spieltage zeitgleich stattfinden. Wie sieht das im Kreis Steinfurt aus?

Gerhard Rühlow: Die Regelung, die übrigens auf Verbandsebene gilt, sagt aus, dass nur der letzte Spieltag geschlossen stattfinden muss. Und davon betroffen sind sogar nur die Spiele, deren Ergebnisse direkte Auswirkungen auf den Auf- oder Abstieg haben könnten.

Hätten Sie in Ihrer Funktion als Staffelleiter die Möglichkeit gehabt, dem Wunsch der Ochtruper und Nordwalder bezüglich einer Vorverlegung der Partie zu widersprechen?

Rühlow: Nein, hatte ich nicht. Schlimm wäre es gewesen, wenn ich dem Anliegen nicht nachgekommen wäre; denn die Bestimmungen geben den Vereinen ein Recht auf solche Wünsche. Nordwalde hat nicht gewonnen, dadurch ist Amisia einen Tag früher Meister geworden. So etwas hat es doch auch in allen Ligen oft schon gegeben. Und den Amisen im Vorfeld zu unterstellen, dass sie samstags zu viel feiern würden, um sonntags gegen Westfalia Leer zu spielen, steht mir doch gar nicht zu. Am Sonntag – das steht fest – finden die Spiele Westfalia Leer gegen Vorwärts Wettringen II und 1. FC Nordwalde II gegen GW Rheine zeitgleich um 13 Uhr statt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4864319?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F
Nachrichten-Ticker