Deutsche Jugendmeisterschaft der Reiter in Aachen
Chiara Plate will auf „heiligem“ Rasen kämpfen

Metelen -

Die Aachener Soers ist wohl jedem Pferdesportler bekannt. Sich einmal auf dem „Heiligen Rasen“ mit anderen Sportlern zu messen – davon träumt so mancher Pferdenarr. Für Chiara Plate vom Voltigierverein Metelen geht dieser Traum an diesem Wochenende in Erfüllung.

Mittwoch, 06.09.2017, 14:30 Uhr
Chiara Plate und ihrem Pferd „Adrenalin“ gelang in Oelde eine gelungene Generalprobe.
Chiara Plate und ihrem Pferd „Adrenalin“ gelang in Oelde eine gelungene Generalprobe. Foto: Martin Schütte

Die Aachener Soers ist wohl jedem Pferdesportler bekannt. Sich einmal auf dem „Heiligen Rasen“ mit anderen Sportlern zu messen – davon träumt so mancher Pferdenarr.

Am Wochenende öffnet der Aachen-Laurensberger-Rennverein seine Tore für den Nachwuchs. In den Disziplinen Dressur, Springen und Voltigieren messen sich Deutschlands beste Junioren. Unter ihnen Chiara Plate vom Voltigierverein Metelen. Sie geht mit ihrer Trainerin und Longenführerin Kerstin Bock und dem achtjährigen Wallach Adrenalin an den Start.

In dieser Konstellation ist das Team zwar erst im ersten Jahr unterwegs, doch sammelte die Schülerin schon einige nationale und internationale Erfolge. „Adrenalin tritt in die großen Fußstapfen von unserem absoluten Verlasspferd Rasputin. Das ist ein schweres Erbe. Aber er macht seine Sache wunderbar. Und er ist mir sehr ähnlich: Wenn er konzen­triert ist und sich wohlfühlt, ist er ein richtiger Kämpfer“, beschreibt Plate den Vierbeiner.

Um das richtige Wettkampfgefühl noch einmal abzurufen, nutzte die Athletin vom VV Metelen am vergangenen Wochenende die Bezirksmeisterschaft in Oelde für einen letzten Test. Die Kombination aus konzen­trierter Sportlerin und entspanntem Pferd bewies sich, und so war der Vizebezirksmeisterschaft eine schöne Stufe auf dem Weg zur Deutschen Jugendmeisterschaft. Mit der Wertnote 7,7 hinterließ Plate bei ihrem ersten Start in der höchsten Leistungsklasse S ein Statement. Den Titel gewann Caroline Reckordt mit der Wertnote 7,9. Platz drei belegte Lina Lutz mit der Wertnote 7,5.

„Wenn wir das Gefühl vom vergangenen Wochenende mit in den Zirkel in Aachen nehmen können, wird es gut“, gibt Trainerin Kerstin Bock die Richtung vor.

Die Abreise nach Aachen erfolgte bereits gestern, damit sich vor allem das Pferd in Ruhe einfinden kann. Nach dem Wettcheck am heutigen Donnerstag gehen die Wettkämpfe am Freitag mit der Pflicht los. Am Samstag steht für die Einzelvoltigierer die Kür an, am Sonntag dürfen die Besten im Finale noch einmal ran.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5131129?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F
Nachrichten-Ticker