Fußball: Landesliga 4
Burgsteinfurter müssen gegen Eintracht Ahaus „volle Pulle“ gehen

Burgsteinfurt -

Mit einem Heimspiel gegen Eintracht Ahaus geht am Sonntag die Saison für den SV Burgsteinfurt weiter. Notgedrungen muss Christoph Klein-Reesink seine erste Elf auf ein paar Positionen umbauen. Aber das bereitet dem SVB-Coach keine allzu großen Kopfschmerzen.

Freitag, 08.09.2017, 18:00 Uhr
Ob Max Moor (l.) am Sonntag mitwirken kann, ist fraglich. Der Innenverteidiger verletzte sich im Training am Knie.
Ob Max Moor (l.) am Sonntag mitwirken kann, ist fraglich. Der Innenverteidiger verletzte sich im Training am Knie. Foto: Thomas Strack

Am Sonntag muss sich der SV Burgsteinfurt vor eigenem Publikum mit Eintracht Ahaus auseinandersetzen. „Das dürfte echt schwer werden. Der Gegner hat eine richtig gute Truppe, die speziell in der Zentrale stark besetzt ist. Da muss von uns was kommen“, stimmt SVB-Trainer Christoph Klein-Reesink seine Mannen auf das Kräftemessen mit dem Tabellennachbarn ein.

Die Hausherren sind Achter, einen Platz darüber positionieren sich die Gäste, die in der Vorwoche zu einem 2:2 gegen den TuS Altenberge kamen. Für die Burgsteinfurter gab es beim 1:2 bei Münster 08 zwar keine Punkte, aber die Erkenntnis, jedem Gegner in der Landesliga in die Suppe spucken zu können. „Das müssen wir auch Sonntag wieder beweisen. Die Basis ist die Einsatzbereitschaft. Ein frühes Stören kommt dazu, damit die Ahauser gar nicht erst ins Kombinieren kommen“, betont Klein-Reesink.

Notgedrungen muss der Coach seiner Startformation ein neues Gesicht verpassen. Lars Kormann und Jens Hauptmeier, dessen gute Leistung Klein-Reesink noch einmal explizit erwähnte, sind nicht einsatzfähig. Und auch bei Max Moor sieht es im Vorfeld der Partie nicht gut aus. Der Ochtruper verletzte sich im Training am Knie. „Wir warten ab, wie sich das entwickelt“, hat Klein-Reesink die Hoffnung noch nicht aufgegeben.

In der Offensive hat der SVB-Trainer die berühmte Qual der Wahl. Gleich mehrere Akteure bieten sich an. Da Kormann passen muss, dürfen sich Alexander Hollermann und Sven Mersch Chancen ausrechnen. Gleiches gilt für die beiden Behn-Brüder Dennis und Kevin, denen Klein-Reesink attestiert: „Beide sind wieder topfit.“ Und auch Kai Hintelmann, der in der Sommerpause aus Altenberge nach Stemmert gewechselt ist, scharrt mit den Hufen.

Wie die Eintrachtler klein zu kriegen sind, bewiesen die Burgsteinfurter am 29. Spieltag der Vorsaison. Mit 3:1 behaupteten sich die Rot-Gelben in Ahaus. Zwei Tore steuerte Alexander Hollermann bei, Treffer Nummer drei war eine Sache für Thomas Artmann.

►  Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, VR-Bank-Stadion I, Burgsteinfurt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5134839?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F
Nachrichten-Ticker