Fußball: Bezirksliga 12
SV Wilmsberg feiert dritten Sieg im dritten Heimspiel

Steinfurt -

Im eigenen Waldstadion bleibt der SV Wilmsberg eine Macht. Auch gegen den FC Vorwärts Wettringen ließen die Piggen beim 3:1-Sieg keinen Zweifel an einem Heimsieg aufkommen. Alexander Hesener unterstrich dabei wieder einmal, dass er in den gegnerischen Strafräumen ein Unruheherd ist.

Sonntag, 10.09.2017, 20:00 Uhr
Wilmsberg Alexander Hesener (M.) stellte auch gegen die Wettringer unter Beweis, dass er ein Torjäger der Extraklasse ist.
Wilmsberg Alexander Hesener (M.) stellte auch gegen die Wettringer unter Beweis, dass er ein Torjäger der Extraklasse ist. Foto: Thomas Strack

Ein Duell auf Augenhöhe deutete sich in der Fußball-Bezirksliga  12 zwischen dem SV Wilmsberg und Vorwärts Wettringen an, denn beide Teams holten aus ihren ersten vier Partien zuvor sieben Punkte. Vor 50 Zuschauern behielt die Heimmannschaft aber mit 3:1 (2:0) die Oberhand.

Bereits nach drei Minuten durften die Gastgeber den ersten Treffer bejubeln: Nach einem Stockfehler von David Ratering schnappte sich Mario Töller den Ball, spielte quer zu Alexander Hesener, der Tom Knöpper im Wet­tringer Kasten aus zwölf Metern keine Abwehrchance ließ.

Anschließend beherrschte Wilmsberg das Geschehen, ohne wirklich gefährlich zu werden. Erst in der 43. Minute musste Knöpper sich mächtig lang machen, als er einen Freistoß von Steffen Köhler entschärfte. Wettringen kombinierte sich im ersten Durchgang selten flach nach vorne. Immer wieder machten Platzfehler oder die Wilmsberger Defensive gute Ansätze zu Nichte. So auch in der 45. Minute: Der in der ersten Halbzeit sehr engagierte Nils Schemann eroberte die Kugel, eine flüssige Stafette über Hesener, Daniel Groll und Töller folgte, welche Jan Gedenk vor dem Pausenpfiff zum 2:0 vollendete.

In der Kabine stellten die Gäste um und suchten ihr Glück vermehrt in langen Bällen – erfolgreich. Henning Hils verkürzte in der 52. Minute nach einer Flanke vom eingewechselten Christopher Brüning. Kurios: Wettringen spielte zu dem Zeitpunkt in Überzahl, da Ricardo Bredeck eine farblich unpassende Unterziehhose trug und diese wechseln musste.

In der Folge dieses Treffers bekamen die Wettringer zwar Aufwind, doch die Defensive der Piggen verteidigte die vielen langen Bälle nun deutlich souveräner. Den Schlusspunkt der Partie setzte Hesener mit seinem zweiten Treffer nach 78 Minuten, als er sich bei einem Konter über die rechte Seite durchsetzte und den Ball im zweiten Versuch zur Entscheidung einschoss. Von Vorwärts Wettringen folgte kein letztes Aufbäumen mehr, und so blieb es beim 3:1.

SVW: Schröder – Hermeling, Köhler, Dobbe, Schemann – Thoms, Ochse (62. Markfort) – Töller, Gedenk (50. Bredeck), Groll (79. Colalongo) – Hesener.

Tore: 1:0 Hesener (3.), 2:0 Gedenk (45.), 2:1 Hils (52.), 3:1 Hesener (79.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5141110?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F
Nachrichten-Ticker