Handball: Bezirksliga Münsterland
Die Sensation war für den TB Burgsteinfurt möglich

Burgsteinfurt -

Es war ein packendes Kreisderby, das die Handballer des TB Burgsteinfurt am Ende knapp mit 26:27 (12:14) gegen SuS Neuenkirchen verloren. Erstaunlicherweise, denn noch kurz vor dem Spiel waren Dimitirj Gasanov und Kevin Aguiar verletzungsbedingt ausgefallen, so dass der Turnerbund ersatzgeschwächt in die Partie gehen musste.

Sonntag, 24.09.2017, 20:16 Uhr aktualisiert: 25.09.2017, 10:58 Uhr
Die Handballer des TB Burgsteinfurt (hier Niklas Vinhage, der drei Treffer erzielte) hielten lange Zeit gegen Neuenkirchen gut mit und hatten ein Remis in Reichweite.
Die Handballer des TB Burgsteinfurt (hier Niklas Vinhage, der drei Treffer erzielte) hielten lange Zeit gegen Neuenkirchen gut mit und hatten ein Remis in Reichweite. Foto: Thomas Strack

„Dafür haben wir sehr gut mitgehalten. Für die Ansprüche, die Neuenkirchen hat, haben wir uns gut geschlagen und gut dagegen gehalten. Schade eigentlich, dass wir verloren haben. Es war mehr möglich“, gab Burgsteinfurts Trainer nach der Niederlage ein wenig enttäuscht zu Protokoll.

Doch er hatte recht, denn mit dem letzten Angriff hätte Edwin Herrmann seiner Mannschaft wenigstens einen Punkt bescheren können, wenn er die Kugel nicht haushoch über Neuenkirchens Kasten gesetzt hätte.

Mit entscheidend war allerdings auch die Torwartleistung. Luca Lehmann hielt wie der Teufel und war seiner Mannschaft ein starker Rückhalt. Bereits in Durchgang eins wären die Stemmerter ansonsten deutlicher in Rückstand geraten.

Klug war auch der Schachzug, Felix Boolke (sieben Tore) und Kevin Achterkamp (fünf) zeitweilig in Manndeckung zu nehmen. Diese beiden waren mit Martin Tebbe, der acht Treffer erzielte, die beiden Haupttorschützen und gefährlichsten Angreifer des SuS.

Kurzzeitig, allerdings nur für Sekunden, lagen die Gastgeber beim 17:16 (39. Spielminute) sogar mal in Führung; doch die Gäste aus Neuenkirchen glichen immer wieder schnell aus und lagen anschließend meist selbst in Front.

Bis zum Schlusspfiff wogte die Begegnung hin und her, Burgsteinfurt schaffte es sogar, einen Drei-Torerückstand (53., 23:26) aufzuholen. Für den ganz großen Wurf, das Unentschieden, fehlte am Ende offensichtlich die Kraft, denn beide Mannschaften legten ein unheimliches Tempo vor.

Tore für Burgsteinfurt: Kretzschmar (6), Volkmer (4), Vinhage (3), Schnittker (3), Steenweg (3/1), Herrmann (3), Volkeri (2), Barnow (1), Lange (1).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5176994?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F
Nachrichten-Ticker