Steinfurt
Drei Fragen an: Neuschiedsrichter Christoph Arning

Herr Arning, was hat Sie dazu bewogen, mit der „Schiedsrichterei“ zu beginnen?

Dienstag, 14.11.2017, 15:55 Uhr

Christoph Arning: Unser Sohn Louis hat eine Affinität dazu. Er ist mit seinen 15 Jahren jetzt alt genug gewesen, den Schiri-Schein zu machen. Und da haben wir den eben zusammen gemacht. Ich bin ja einer, der vom Rand aus vieles besser zu wissen scheint als der Unparteiische. Jetzt gucke ich mal, wie ich mich als Schiedsrichter mache. Abgesehen davon, erfüllt Westfalia Leer mit drei neuen Schiedsrichtern jetzt auch das Soll.

Wie ist der Lehrgang aus Ihrer Sicht gelaufen?

Arning: Sehr gut. Das war aber ganz schön viel Input, den wir da an zwei Tagen bekommen haben. Am Montag hat sich gleich der erste Lehrabend angeschlossen. Da sind Spielsituationen besprochen worden, die man ohne das Fachwissen ganz anders entschieden hätte.

Ist schon klar, welche Partie Sie als erstes pfeifen werden?

Arning: Nein, an diesem Wochenende bin ich noch nicht eingeteilt. Es werden bei mir wohl Partien im Jugendbereich werden: samstags oder sonntags vormittags. -mab-

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5288716?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F
Nachrichten-Ticker