Di., 13.03.2018

Turnen: Qualifikationswettkampf der Ochtruperinnen in Hamm Nur eine schaffte es bis auf Bundesebene

Lea-Marie Hils und Daniela Müller (r.) vom SC Arminia Ochtrup haben sich für den Deutschlandcup auf Bundesebene qualifiziert.

Lea-Marie Hils und Daniela Müller (r.) vom SC Arminia Ochtrup haben sich für den Deutschlandcup auf Bundesebene qualifiziert. Foto: SC Arminia

Ochtrup - 

Pia Holtmann, Lena Schildkamp, Lilly Speckblanke, Tessa Telker, Yuli-Marie Tapken und Angelika Müller starteten bei einem Turnwettkampf in Hamm in der Leistungsklasse 2 in ihrer jeweiligen Altersklasse.

Angelika Müller turnte hier bei den Senioren um die Qualifikation für den Bundeswettkampf. An allen vier Geräten (Sprung, Stufenbarren, Bank, Boden) erturnte sie die Tageshöchstwertungen, wovon die drei besten jeweils in die Endwertung kamen. Am Sprung und Barren wurde die Ochtruperin mit jeweils 11,50 Punkten belohnt, 12,0 Punkte gab es am Boden. Ihre Bestleistung zeigte Müller an der Bank. Durch eine wackelfreie und durch schwierige Elemente gespickte Übung erhielt sie 13,30 Punkte. Mit 36,80 Punkten ließ sie die Konkurrenz hinter sich und landete auf Platz eins. Mit über zwei Punkten Vorsprung hat sie sich souverän für den Deutschlandcup auf Bundesebene qualifiziert.

Holtmann, Schildkamp, Speckblanke und Telker starteten in der Altersklasse 12 bis 13. Holtmann erreichte mit einer Gesamtpunktzahl von 44,50 Punkten Platz zehn. Mit 12,15 Punkten zeigte sie den drittbesten Sprung ihrer Altersklasse.

Schildkamp reihte sich mit 42,0 Punkten auf Platz 13 ein. Speckblanke kam mit 39,25 Punkten auf Rang 15. Durch vier Stürze am Schwebebalken landete Telker nur den 18. Platz.

Am Sonntag waren Daniela Müller und Lea-Marie Hils an der Reihe. Die beiden Ochtruperinnen starteten in der schwierigsten Wettkampfklasse gegen das größte Teilnehmerfeld. Durch eine Podestplatzierung war auch hier eine Qualifikation für den Deutschlandcup auf Bundesebene möglich. Die beiden starteten ihren Wettkampf am Stufenbarren. Hier turnte Müller eine saubere Übung, die mit 11,75 Punkten belohnt wurde (viertbeste Tageswertung). Hils turnte eine riskante Kürübung mit vielen schwierigen Elementen, um hierfür Wettkampfroutine zu entwickeln. Sie holte 9,85 Punkte. Am Schwebebalken wurden neue Verbindungen und Schwerstelemente von den beiden Ochtruperinnen gezeigt. Müller sicherte sich 9,25 Punkte. Hils zeigte mit einem Vorwärts-Salto auf dem Balken das Element mit der höchsten Wertigkeit und erreichte 10,10 Punkte.

Am Boden glänzten beide durch saubere Ausführung mit 13,05 (Hils) und 14,50 (Müller) Punkten. Hils zeigte die höchstwertigste Übung des Wettkampfes und erturnte sich mit dieser Leistung die Tageshöchstpunktzahl.

Zum Abschluss galt es sich am Sprung zu beweisen. Hier spielte Müller ihre Stärke aus und platzierte sich mit 13,10 Punkten vorne. Hils sicherte sich weitere 12,70 Punkte. Insgesamt erlangten die Ochtruperinnen 47,150 Punkte und teilten sich Rang neun. Lediglich 1,4 Punkte trennten die beiden vom Podest.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5588752?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F