Mo., 16.04.2018

TuS Altenberge verliert bei Borussia Emsdetten II mit 0:2 Es fehlt das spielerische Element

Beklagt zurzeit das mangelnde spielerische Element seines Teams: Jürgen Albrecht.

Beklagt zurzeit das mangelnde spielerische Element seines Teams: Jürgen Albrecht. Foto: tps

Altenberge - 

Kämpferisch hui, spielerisch verbesserungswürdig – so beschrieb Jürgen Albrecht, Trainer des TuS Altenberge, die Leistung seiner Damen beim 0:2 gegen Bor. Emsdetten II.

Von Günter Saborowski

„Kämpferisch war es in Ordnung, was wir gezeigt haben. Aber seit einigen Spielen läuft bei uns fast alles nur noch über den Kampf. Das Spielerische ist irgendwie verloren gegangen.“ Jürgen Albrecht war nach der 0:2 (0:1)-Niederlage seines TuS Altenberge bei Borussia Emsdetten II zwar nicht gänzlich niedergeschlagen, haderte jedoch mit der Art und Weise, wie seine Mannschaft aktuell Fußball spielt.

Tina Moggia hatte in der 21. Minute die Führung für den TuS auf dem Fuß, semmelte die Kugel allerdings genau in die Arme der gegnerischen Torfrau. „Das war unsere einzige echte Torchance in der ersten Halbzeit“, waren die TuS-Frauen nicht in der Lage, sich Möglichkeiten herauszuspielen.

Kurios dann die Führung für Emsdetten: „Jana Krake tritt einen Freistoß aus 30 Metern, der nicht einmal stramm war, aber irgendwie dann bei uns im Tor landete“, beschrieb Albrecht das 0:1. Torfrau und Abwehr hatten sich gegenseitig irritiert und behindert.

Nach der Pause machte der TuS mehr Druck, nennenswerte Torabschlüsse kamen aber nicht zustande. Auch Umstellungen brachten nichts ein. Im Gegenteil: Durch die Vernachlässigung der Defensive bekamen die Gastgeberinnen in der 85. Minute eine Konterchance, die mit Erfolg zum 2:0 abgeschlossen werden konnte. „Wir haben einfach keine klare Linie“, so Albrecht.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5665320?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F