Anzeige

Do., 17.05.2018

Preußen Borghorst unterliegt Matellia Metelen mit 0:2 Nacar macht den Unterschied

Metelens Spielertrainer Bertino Nacar (l.) erzielte die Führung für sein Team und knallte in der 28. Minute mit Borghorsts Abwehrspieler Nico Matic zusammen. Auch das 0:2 in der 89. Minute ging auf Nacars Konto.

Metelens Spielertrainer Bertino Nacar (l.) erzielte die Führung für sein Team und knallte in der 28. Minute mit Borghorsts Abwehrspieler Nico Matic zusammen. Auch das 0:2 in der 89. Minute ging auf Nacars Konto. Foto: Günter Saborowski

Borghorst/Metelen - 

Preußen Borghorst hat sein vorletztes Meisterschaftsspiel gegen Matellia Metelen mit 0:2 verloren. Metelens Spielertrainer Bertino Nacar schoss dabei beide Tore für die Vechtestädter.

Von Günter Saborowski

Jubel auf der einen Seite, Ernüchterung auf der anderen. Preußen Borghorst unterlag gestern Abend Matellia Metelen mit 0:2 (0:1) und steht nun in der Tabelle punktgleich mit der Mannschaft aus der Vechtegemeine (40).

Der Sieg der Gäste ging dabei vollkommen in Ordnung, denn die Elf von Spielertrainer Bertino Nacar, der beide Tore erzielte, machte von Beginn an den bissigeren Eindruck. Im Gegensatz zu den Preußen, die in Halbzeit eins fußballerisch wenig Kreatives zustande brachten und oftmals erst ihre Beine und Füße sortieren mussten, traten die Gäste wesentlich entschlossener auf.

Vor allem aber hatten sie einen Vollstrecker in ihren Reihen. Der nutzte auch gleich seine erste Chance und erzielte die Führung. Allerdings profitierte Bertino Nacar in der 24. Minute dabei von einem Fehler von Nico Matic, der den Ball nicht rechtzeitig klären konnte.

Borghorsts erster einigermaßen gefährlicher Schuss auf das von Sven Tolksdorf gehütete Tor datierte aus der 44. Minute. Hier musste sich Metelens Keeper aber auch wirklich strecken.

Nach dem Wechsel kamen die Gastgeber deutlich aggressiver und entschlossener aus der Kabine. Mit Alex Groll und Maik Menke hatte Trainer Dirk Altkrüger zwei neue Leute gebracht, die Schwung in den Angriff bringen sollten. Ein Seitfallzieher von Menke in der 49. Minute unterstrich dies deutlich. Zehn Minuten später herrschte Aufregung, als Fabian Langehaneberg Menke kurz vor dem Strafraum festhielt und zu Fall brachte. Schiedsrichter Thomas Wessel aus Rheine zeigte jedoch nur Gelb, obwohl der Metelener der letzte Mann war.

Mittlerweile verlief die Partie fast nur noch in eine Richtung. Gelegentliche Entlastungskonter blieben aber gefährlich, beispielsweise als Daniel Ernsting einen Distanzschuss knapp neben das Borghorster Tor setzte.

Mangelnden Einsatz konnte man den Preußen in der zweiten Hälfte nicht vorwerfen, es sprang jedoch nichts dabei heraus. Im Gegenteil, ein Konter in der 89. Minute – und schon hieß es 0:2 durch Nacar.

SC Preußen: Kock - Wierling, Matic, Mader, Reiß - Berning, Berghaus - Weiermann (46. Groll), Eilers, Rausch - Rademacher (46. Menke).

Matellia Metelen: Tolksdorf - Feldhues, Kippelt, Langehaneberg, Focke - Hüweler, L. van de Velde - Zenuni, Ernsting (64. Möllers), Prantler - Nacar. Tore: 0:1 Nacar (24.). 0:2 Nacar (89.).



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5747616?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F