So., 17.06.2018

Das S*-Springen am Samstag Zurich spielt Heimvorteil aus

Hendrik Zurich und Aurelia entschieden am Samstag das S*-Springen für sich.

Hendrik Zurich und Aurelia entschieden am Samstag das S*-Springen für sich. Foto: Thomas Strack

Ochtrup - 

Die Ochtruper Reitertage warteten in diesem Jahr mit einem zweiten S-Springen auf. Das lockte noch einmal mehr Pferdefreunde auf die Anlage am Kreuzweg. Und die hatten ihren Spaß, als mit Hendrik Zurich ein Einheimischer gewann.

Von Marc Brenzel

Der für den LZRFV Gronau startende Ochtruper ging schon als Vierter in den Parcours und legte mit seiner Aurelia in 57.55 Sekunden einen fehlerfreien „Flug durch den Stangenwald“ hin. Für die drei Paare vor und die noch 55 folgenden war das nicht zu unterbieten. Am ehesten näherten sich noch der Borkener Johannes Ehning und Cavalli der Spitzenzeit an, doch ihre 61.07 Sekunden waren immer noch deutlich langsamer.

„Ich hatte angesichts unserer Zeit ein gutes Gefühl, dass das für uns reichen könnte. Doch sicher sein konnte ich mir nicht, hier waren ja schließlich richtig gute Leute am Start. Aber Aurelia und ich sind momentan einfach im Rhythmus“, bilanzierte der sichtlich zufrieden Zurich nach der Siegerehrung.

Hinter Zurich und Ehning platzierte Isabel Sinnhuber (ZRFV Dorsten) im Sattel von News from Inniskeen auf dem Bronzerang. Die Schweizerin Clarissa Crotta (RSC Osnabrücker Land) mit Channing und Thomas Holz (RFV Greven) mit Chester van Gor reihten sich als Vierte und Fünfter ein.

Zuvor stand eine Springprüfung der Klasse M* auf dem Programm. Weil 78 Paare gemeldet hatten, wurde die Prüfung in zwei Abteilungen aufgeteilt. In der ersten gewann ein Reiter aus Fernost: der für Greven startende Japaner Atsushi Sakata. Auf Berith blieb er in 50.22 Sekunden ohne Abwurf. Hendrik Zurich auf Peak‘s Mill und der Mesumer Paul Ripploh auf Chester de Blue folgten.

Lars Rethemeier aus Lienen und Conchita führten die zweite Abteilung an (0.00/52.29). Die Altbergerin Grit Schulze Wierling und American‘s Abbygale freuten sich über Silber, Toni Haßmann aus Lienen und Caleon belohnten sich für ihre Vorstellung mit Bronze. Insgesamt blieben 26 Duos fehlerfrei.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5824717?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F