Do., 02.08.2018

SV Wilmsberg unterliegt Vorwärts Wettringen mit 2:3 Hitzeschlacht ohne Erfolgserlebnis

Ricardo Bredeck hatte in der Anfangsphase für die Gastgeber zwei gute Einschussmöglichkeiten. Den Treffer zur 1:0-Führung des SV Wilmsberg erzielte jedoch Jan Markfort.

Ricardo Bredeck hatte in der Anfangsphase für die Gastgeber zwei gute Einschussmöglichkeiten. Den Treffer zur 1:0-Führung des SV Wilmsberg erzielte jedoch Jan Markfort. Foto: Günter Saborowski

Borghorst - 

Der SV Wilmsberg ist in der ersten Runde des Kreispokals ausgeschieden. Die Elf von Trainer Christof Brüggemann unterlag Vorwärts Wettringen mit 2:3 (1:1) nach Verlängerung.

Von Günter Saborowski

120 Minuten Fußball – und das bei der Hitze. Die Fußballer des SV Wilmsberg und des FC Vorwärts Wettringen konnten einem echt leid tun. Aber so ist das nun einmal im Pokal, am Ende muss ein Sieger feststehen. Und der hieß mit 3:2 (1:1) Vorwärts Wettringen, denn die Piggen waren in zweiten Hälfte der Verlängerung platt.

In den 90 Minuten zuvor übernahm zunächst der Gast die Regie. Die Partie spielte sich überwiegend in der Hälfte des SV Wilmsberg ab. Die erste Großchance indes hatten die Piggen. Nach einer scharfen Hereingabe von Alex Hesener kam Ricardo Bredeck jedoch nicht ganz an den Ball (9.). Umgekehrt lief es in der 27. Minute, diesmal vereitelte Tom Knöpper die Möglichkeit.

Als sich alles schon auf ein 0:0 zur Pause eingestellt hatte, drückte Jan Markfort nach einer Ecke von Sebastian Wehrmann die Kugel am zweiten Pfosten zur Wilmsberger Führung über die Linie (43.) Doch direkt nach der Pause glichen die Wettringer bereits aus. Nach einer Flanke von der rechten Seite war Florian Kappelhoff-Rickert mit dem Kopf zur Stelle und nickte die Kugel in die Maschen.

Es war durchaus ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem die Beine beider Parteien nicht müde zu werden schienen. Beide Seiten drängten nun auf den entscheidenden Treffer. Großchancen gab es indes nur wenige. Bredeck in der 62. Minute – Knöpper hielt mit einer Hand. Kurz vor Schluss hatte der eingewechselte Niklas Thoms die Chance zum 2:1. Er war sogar schon am Wettringer Keeper vorbei, doch dann wurde der Ball lang und länger, sodass Thoms noch zur Seite abgelaufen wurde. In der Nachspielzeit hätte Aldo Colalongo nach Vorarbeit von Marcel Thoms beinahe noch das 2:1 markiert, doch auch diesmal landete die Kugel nicht dort, wo sie hinsollte.

In der Verlängerung ging Wilmsberg durch Nico Fischer nach Vorarbeit von Hesener in Front, doch Kappelhoff-Rickert glich schon kurze Zeit später mit der Picke aus. „Danach waren wir echt platt. Aber mit der Leistung bin ich insgesamt zufrieden und auch froh, dass wir noch mal über 120 Minuten gehen mussten. Das wir jetzt raus sind, ist natürlich schade“, sagte SVW-Trainer Christof Brüggemann, denn als Hendrik Artmann in der 118. Minute das 3:2 für Wettringen markierte, war der Drops gelutscht.

SV Wilmsberg: Schröder - Wehrmann, Markfort, Dobbe, Schemann - N. Thoms, Colalongo - Bredeck, Eisfeldt, Maia Rego (85. Fischer) - Hesener. Tore: 1:0 Markfort (43.), 1:1 Kappelhoff-Rickert (50.), 2:1 Fischer (98.), 2:2 Kappelhoff-Rickert (102.), 2:3 H. Artmann (118.).



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5949966?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F