Di., 07.08.2018

Triathlon: Mitteldistanzveranstaltungen in Sassenberg und Gdynia Wetterkapriolen für die beiden „Schlieckmänner“

Dieter (l.) und Jonas Schlieckmann nach ihrem Wettkampf in Polen.

Dieter (l.) und Jonas Schlieckmann nach ihrem Wettkampf in Polen. Foto: mm

steinfurt - 

Beim Mitteldistanz-Triathlon im polnischen Gdynia mussten die beiden Tri-Team-Athleten Dieter und Jonas Schlieckmann mit einigen Wetterkapriolen kämpfen.

Die Hitze genossen drei Athleten des Tri Teams Steinfurt am Wochenende bei Triathlon-Veranstaltungen in Sassenberg und Gdynia (Polen). Stefanie Schwaninger absolvierte ihren letzten Vorbereitungswettkampf vor der Langdistanz in Köln in vier Wochen und stand beim Grand Prix (1,7/ 66/ 15km) in Sassenberg an der Startlinie.

Obwohl nach eigenen Worten „die Beine nicht so wollten, wie ich wollte“ und ihr besonders beim Schwimmen und Radfahren durch das kräftezehrende Training für die Langdistanz einige Körner fehlten, konnte sich Schwaninger mit einem starken Lauffinish (1:11:02 std.) einen fünften Platz im Gesamtfeld sichern und stand mit einer Endzeit von 3:46:02 std. auf dem dritten Platz des Podiums der Altersklasse W 30.

Am gleichen Tag testeten Dieter und Jonas Schlieckmann in 1000 Kilometern Entfernung ihre aktuellen Leistungen als Vorbereitung für die Ironman-Mitteldistanz-WM in Südafrika in drei Wochen mit einem Start über die Mitteldistanz (1,9/ 90/ 21,1) im Badeort Gdynia in Polen. Passend zum Startschuss ließ die Blaualgenbelastung in der Ostsee nach, sodass wider alle Erwartungen und zur großen Freude beider Steinfurter nicht auf einen Duathlon zurückgegriffen werden musste.

Das Schwimmen sollte allerdings für beide nicht zufriedenstellend laufen: Jonas verließ die Ostsee nach 33:27 min. und Dieter nach 37:47 min. Auf dem 90km-langen Radrundkurs wurden die Athleten nach Tagen der Hitze von einem Unwetter überrascht und mussten ihr Tempo auf der teilweise kurvigen und immer welligen Strecke anpassen.

Nach 2:29:33 std. wechselte Jonas in die Laufschuhe, gefolgt von seinem Schwiegervater nach 2:44:12std., der als Vierter der AK 60 auf die Laufstrecke ging und um den Podiumsplatz seiner Altersklasse kämpfte.

Jonas, der gefühlt nach dem mittelmäßigen Schwimmen an dem Tag, ebenso wie Schwaninger in Sassenberg, nicht in den Tritt kam, konnte auch auf dem abschließenden Halbmarathon nicht an seine gewohnte Leistung anknüpfen und finishte diesen nach 1:38:40 std. und lief nach insgesamt 4:46:27 std. nicht ganz zufrieden durch den Finisherbogen am Strand in Gdynia ein. Dieter, der auf der Laufstrecke noch zwei Athleten seiner Altersklasse vorbeiziehen lassen musste, überquerte die Ziellinie dafür zufrieden nach 5:34:52std.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5960280?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F