Do., 09.08.2018

Heute Saisonauftakt bei Vorwärts Wettringen SV Burgsteinfurt öffnet neues Kapitel

Doppelt gefordert am Wochenende: Nico Schmerling (am Ball), der am Freitagabend mit dem SV Burgsteinfurt die Saisonpremiere beim FC Vorwärts Wettringen bestreitet.

Doppelt gefordert am Wochenende: Nico Schmerling (am Ball), der am Freitagabend mit dem SV Burgsteinfurt die Saisonpremiere beim FC Vorwärts Wettringen bestreitet. Foto: Thomas Strack

Burgsteinfurt - 

75 Tage nach dem Abstieg aus der Landesliga beginnt für die Fußballer des SV Burgsteinfurt ein neues Kapitel. Zum Saisonauftakt in der Bezirksliga geht es schon am Freitag zum FC Vorwärts Wettringen.

Von Heiner Gerull

Das Warten hat ein Ende. Exakt 75 Tage nach dem Abstieg aus der Landesliga schlagen die Fußballer des SV Burgsteinfurt ein neues Kapitel in der Bezirksliga auf. Die Ouvertüre zur Saison 2018/19 findet bereits am Freitagabend statt, wenn die Gelb-Roten um 18.30 Uhr bei Vorwärts Wettringen antreten.

Eines steht außer Frage: Die Depression, die sich nach dem Abstieg rund um das VR-Bank Stadion verbreitet hatte, ist erstaunlich schnell einer neu entflammten Zuversicht gewichen. „Dazu hat sicherlich beigetragen, dass die Mannschaft gewachsen ist und die Spieler sich untereinander kennen“, erläutert Trainer Christoph Klein-Reesink. Der im Laufe der Rückserie entstandene Teamgeist habe dazu beigetragen, nach dem sportlichen Super-GAU nicht lange Trauer zu tragen, sondern zu neuen Ufern aufzubrechen.

Der Stimmungswechsel vollzog sich innerhalb von nur wenigen Wochen. Die gesamte Vorbereitung spiegelte sich in einem „Wir-Gefühl wider“, das auch den Neulingen rasch ermöglichte, Tritt zu fassen in ihrer sportlichen Umgebung. Nun gilt es, Farbe zu bekennen. Die Aufgabe bei Vorwärts Wettringen hat es allerdings in sich. Denn mit der erfolgreichsten Rückrunde aller 16 Bezirksligisten meldete Vorwärts schon im ersten Halbjahr 2018 Titelansprüche für die folgende Serie an. „Trotzdem“, so Klein-Reesink, „fahren wir nach Wettringen, um zu punkten.“

Seinen Optimismus bezieht der Coach auch aus dem erweiterten Handlungsspielraum, der sich ihm aufgrund der Neulinge oder Rekonvaleszenten bietet. Da ist zum einen Abwehr-Allrounder Max Moor, der nach achtmonatiger Verletzungspause auf dem Weg zu alter Stärke ist. Ganz besonders gespannt darf man darauf sein, wer das SVB-Tor in Wettringen hüten wird. Mit Marcel Brameier und Rafael Romero bewerben sich zwei externe Zugänge um die Nummer eins. Erst vor dem Spiel will Klein-Reesink das Geheimnis lüften, wer in Wettringen beginnt.

Ein großes Fragezeichen steht zudem hinter dem Mitwirken von Sam Anyanwu. Der Youngster, der zweifelsohne zu den Gewinnern der Vorbereitung gehört, hat sich während des Trainings eine schmerzhafte Hand-Verletzung zugezogen, die sogar operativ behandelt werden musste.

Definitiv fehlen Jens Hauptmeier und Tobias Kiwit, die sich beide im Urlaub befinden.

Mit einem Sieg würden die Stemmerter ein wahrlich turbulentes und ereignisreiches Wochenende einläuten. Denn am Samstag ist die Mannschaft auf anderer Ebene gefordert: Bei der Hochzeit ihres Teamgefährten Nico Schmerling. Deshalb wurde das Spiel überhaupt auf Freitagabend vorverlegt.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5964435?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F