Do., 09.08.2018

Wienfoet und Bode beim Ironman in Maastricht „Schmerz vergeht, Stolz bleibt“

Stolze Marathonis beim Ironman Maastricht: Sascha Bode (links) und Torsten Wienfoet.

Stolze Marathonis beim Ironman Maastricht: Sascha Bode (links) und Torsten Wienfoet. Foto: mm

Steinfurt/Ochtrup - 

Torsten Wienfoet und Sascha Bode nahmen am Ironman im niederländischen Maastricht teil. Die beiden für Marathon Steinfurt startenden Ochtruper sammelten viele neue Eindrücke.

Am Sonntag waren die beiden für Marathon Steinfurt startenden Ochtruper Torsten Wienfoet und Sascha Bode beim Ironman in Maastricht.

Bereits gegen 7.15 Uhr ging es für beide Athleten im Zuge des Rolling Starts in die Maas auf die 3,8 km lange Schwimmstrecke. Aufgrund der hohen Temperaturen war das Schwimmen im Neoprenanzug verboten. Nach 1:16 Std. stieg Wienfoet aus dem Wasser und nahm auf die 180 km lange Radstrecke in Angriff.

Bode folgte ihm nach 1:26 Std. in die Wechselzone, um dann ebenfalls kräftig in die Pedale zu treten. Wienfoet spielte seine Stärke auf dem Rad aus. Für die technisch anspruchsvolle Strecke benötigte er 5:16 Std. Auch hier folgte ihm Bode mit einer Zeit von 5:45 Std., um dann beim abschließenden Marathon in seiner vermeintlich stärkeren Disziplin noch ein paar Minuten auf seinen Vereinskollegen wieder gutzumachen.

Beide Athleten hatten jedoch im Zuge der ersten gelaufenen Kilometer schon Magenprobleme und mit der großen Hitze zu kämpfen. Nun wurde der Marathon ein gefühlter Intervalllauf von Verpflegungsstation zu Verpflegungsstation. Letztlich erreichte Wienfoet das Ziel mit einer Gesamtzeit von 11:27:23 Std. und Bode in 11:45:53. Beide Marathonis betrachten das Finish mit einem lachendem und einem weinendem Auge: Froh über das Finishen eines harten Wettkampfes, bei diesen Rahmenbedingungen, aber auch etwas enttäuscht über das Verpassen der persönlichen Bestzeiten. Aber der Leitspruch der beiden „Ironmänner“ lautet auch: „Schmerz vergeht, Stolz bleibt“. Deshalb sind die nächsten Ziele schon ins Auge gefasst, um das „Knacken“ der persönlichen Bestzeit in Angriff zu nehmen.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5964442?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F