SV Wilmsberg erwartet Greven 09
Innenverteidiger gesucht

Borghorst -

Der SV Wilmsberg erwartet am Sonntag um 15 Uhr den SC Greven 09, gegen den die Mannschaft von Trainer Christof Brüggemann in der Vorsaison zwei Siege hat einfahren können.

Freitag, 17.08.2018, 13:00 Uhr aktualisiert: 17.08.2018, 13:50 Uhr
Marius Wies (2.v.r.) kann im Spiel gegen Greven seine angestammte Position wieder einnehmen. Dafür fehlt mit Raffael Dobben ein Innenverteidiger.
Marius Wies (2.v.r.) kann im Spiel gegen Greven seine angestammte Position wieder einnehmen. Dafür fehlt mit Raffael Dobben ein Innenverteidiger. Foto: Jan Gudorf

In der vergangenen Saison gab es mit 7:4 Toren (4:2 und 3:2) zwischen dem SV Wilmsberg und Greven 09 zwei Siege für die Mannschaft von Trainer Christof Brüggemann. Das werden Andreas Sommer und sein Team noch im Hinterkopf haben, wenn sie am Sonntag im Waldstadion einlaufen – auch wenn die Karten vor jedem Spiel neu gemischt werden.

„Schnee von gestern“, sagt Brüggemann, der offensichtlich nicht viel von Statistik hält. Er weiß, dass sich die Nullneuner mit Nicolas Kriwet mit einem U-23-Spieler von Preußen Münster verstärkt haben und somit neben Patrick Fechtel, Julian Loose und Bernd Lakenbrink eine weitere „Kanone“ im Kader haben.

Marius Wies, der kreative Teil der beiden Wilmsberger Sechser, hat sich das 1:0 der Grevener gegen Wolbeck angeschaut und eine Mannschaft gesehen, die bei Ballgewinn im Umschaltspiel äußerst flott ist. „Darauf müssen wir uns einstellen und ebenfalls schnell umschalten“, sagt der Trainer, der Wies wieder zum Einsatz kommen lassen kann, aber weiter auf Niclas Ochse, seinen defensiven Mitspieler, verzichten muss.

„Niclas Thoms und Aldo Colalongo haben das auf der Sechs gut gemacht, aber ihnen fehlt natürlich noch die Erfahrung. Außerdem geben die anderen beiden dem Rest der Mannschaft Sicherheit, wenn sie auf dem Platz sind“, weiß Brüggemann, was er an Ochse und Wies hat.

Zweites Manko ist der Ausfall von Raffael Dobbe, der sich in den Urlaub verabschiedet hat, und Daniel Groll. „Auf der Position des Innenverteidigers müssen wir improvisieren“, ist noch unklar, wer neben Jan Markfort auflaufen wird. Ansonsten steht der komplette Kader zur Verfügung.

►  Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Waldstadion.

Auf der Position des Innenverteidigers müssen wir improvisieren.

Christof Brüggemann
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5980640?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F
Nachrichten-Ticker