So., 19.08.2018

Handball: Die John-F. Kennedy-Trophy des TB Burgsteinfurt Kein Gewinner im Ortsderby – Sieg und Pleite für Arminia

Linus Kleine-Berkenbusch (TVB, l.) und Patrick Lange von den TB-Männern beim Kampf um den Ball.Ochtrups Tom Noori blieb am Sonntag im Spiel gegen die DJK Coesfeld blass.

Linus Kleine-Berkenbusch (TVB, l.) und Patrick Lange von den TB-Männern beim Kampf um den Ball.Ochtrups Tom Noori blieb am Sonntag im Spiel gegen die DJK Coesfeld blass. Foto: Matthias Lehmkuhl

Burgsteinfurt - 

Bei der John-F. Kennedy-Trophy in der Willibrordhalle stand am Sonntag das Derby zwischen dem TB Burgsteinfurt und dem TB Borghorst an. Die beiden jungen Teams lieferten sich einen offenen Schlagabtausch, der es in sich hatte. Aber auch die anderen Partie am Samstag und Sonntag konnten sich sehen lassen.

Von Matthias Lehmkuhl

Durchwachsene Bilanz für den Gastgeber des Handballvorbereitungsturniers John-F. Kennedy-Trophy, den TB Burgsteinfurt. Und auch für den TV Borghorst sowie den SC Arminia Ochtrup hätte es besser laufen können.

Am Samstag gewannen die Ochtruper gegen die DJK Grün Weiß Nottuln mit 34:16 (16:7). Arminias Trainer Heinz Ahlers lobte die Deckung: „Wir standen hinten richtig gut. Mit etwas mehr Glück wäre der Sieg noch höher ausgefallen.“ Der TV Borghorst verlor hingegen im Anschluss mit 24:30 (11:17) gegen die DJK Eintracht Coesfeld. „Mit der zweiten Halbzeit war ich hoch zufrieden“, so Borghorsts Coach Jörg Kriens.

Am zweiten Spieltag (Sonntag) bot die Kennedy-Trophy gleich das traditionsreiche Ortsderby zwischen dem TV Borghorst und dem TB Burgsteinfurt. Die spannende Partie endete leistungsgerecht 24:24 (13:11). „Wir hätten in der ersten Halbzeit höher führen und den Sack zu machen müssen“, haderte Kriens mit den vergebenen Chancen. TB-Keeper Thilo Schubert hingegen bezeichnete das Remis insgesamt gesehen als gerecht. „Wir haben zwei relativ junge Mannschaften gesehen. Beide agierten nervös und sehr hektisch. Bezeichnend bei uns war die eklatante Abschlussschwäche.“

Erst in der zweiten Halbzeit entwickelte sich die Partie zum richtigen Derby. Beim Zwischenstand von 22:22 (55.) forderten nach einem Foul von Stephan Kretzschmar an Timon Topp bei einem Tempogegenstoß Borghorsts neuer Keeper Michael Segger (Neuzugang von Arminia Ochtrup) und Kriens lauthals Strafwurf und eine Hinausstellung. Das ließen sich die beiden Referees nicht gefallen, verhängten gegen Segger eine Zeitstrafe und zeigten dem TVB-Coach die Gelbe Karte. Trotzdem beruhigten sich die Gemüter wieder. Patrick Lange warf zwei Minuten vor dem Ende seinen TB mit 24:23 in Front. Phil Huge glich kurz danach zum 24:24 aus. Dabei blieb es.

Die zweite Sonntagspartie versprach ein etwas höheres spielerisches Niveau. Denn mit der hoch eingestuften Arminia aus Ochtrup und dem Landesligaabsteiger DJK Eintracht Coesfeld trafen zwei Favoriten auf die Silberschale aufeinander. Letztendlich war das Plus an Cleverness der DJK für den 27:23 (15:14)-Sieg am Ende ausschlaggebend.

Ochtrup war lange Zeit gleichwertig und verlangte den Coesfeldern alles ab. Bis zur 39. Minute lagen die Töpferstädter zurück. Dann aber glich Raphael Woltering der 18:18-Ausgleich und Johannes Büter erzielte sogar die Führung zum 19:18. Beim Stand von 22:22 (49.) war für die Arminia noch alles drin. „Aber danach machten sich bei einigen Spielern Konditionsprobleme bemerkbar. Und die sind in der Schlussphase von den anderen nicht zu kompensieren“. war Heinz Ahlers von der Schlussphase seiner Mannschaft leicht enttäuscht. Im Angriff leistete sie sich leichte Ballverluste, die die erfahrenen Coesfelder zu Kontern nutzten. Fünf Treffer hintereinander gelang der Eintracht zur uneinholbaren 27:22-Führung. „Nach meiner Beobachtung waren wir 54 Spielminuten lang auf Augenhöhe. Wir haben nicht von vornherein auf Ergebnis gespielt. Trotzdem hätten wir gerne gewonnen“, meinte Ahlers.

Coesfelds Coach Sven Holz bezeichnete den Sieg als hartes Stück Arbeit: „Wir hatten am Ende das nötige Glück und konnten die Ochtruper Fehler bestrafen.“

► Am morgigen Dienstag treffen DJK Grün-Weiß Nottuln und DJK Eintracht Coesfeld (19 Uhr) sowie der TB Burgsteinfurt und der SC Arminia Ochtrup (20.40 Uhr) aufeinander.

"

Wir hätten in der ersten Halbzeit höher führen und den Sack zu machen müssen

Jörg Kriens

"


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5986791?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F