Fr., 24.08.2018

Kennedy-Trophy: TVB im kleinen Finale Silberschale winkt den TB-Herren

Michael Tasche traf ein Mal für den TB. Phil Huge warf den letzten Treffer zum 28:25-Sieg des TV Borghorst über den BSV Roxel.

Michael Tasche traf ein Mal für den TB. Phil Huge warf den letzten Treffer zum 28:25-Sieg des TV Borghorst über den BSV Roxel. Foto: Matthias Lehmkuhl

BURGSTEINFURT - 

Die Handballer des TB Burgsteinfurt könnten nach 1969 endlich mal wieder das eigene Vorbereitungsturnier, die Kennedy-Trophy, gewinnen. Voraussetzung ist ein Sieg am Sonntag im Finale gegen DJk Coesfeld.

Von Matthias Lehmkuhl

Die Bezirksligahandballer des TB Burgsteinfurt können zum dritten Mal in der Geschichte der John-F. Kennedy-Trophy am Sonntagabend die Silberschale in ihre Vitrine stellen. Zuletzt gewannen die Stemmerter 1969 ihr eigenes Saisonvorbereitungsturnier.

Nach dem überraschenden und deutlichen 36:23 (22:12)-Sieg am Donnerstagabend gegen Ligakonkurrent DJK Coesfeld steht die Truppe von Trainer Niklas van den Berg vorzeitig im Finale. Gegner ist erneut Coesfeld.

Die TB-Männer waren der DJK in allen Belangen überlegen. Der Sieg stand bereits zur Pause so gut wie fest. Vor allem in der Offensive überzeugte der Gastgeber gegen den ehemaligen Landesligisten. „Wir waren taktisch perfekt eingestellt. Wir wollten unbedingt die erste und zweit Welle konsequent unterbinden. Das hat auch wunderbar geklappt. Jetzt haben wir die Chance, unser Turnier nach fast 50 Jahren das erste Mal wieder zu gewinnen“, so van den Berg. Coesfelds Coach Sven Holz war enttäuscht von der Vorstellung seiner Mannschaft: „Das war ein Totalausfall. Ob wir das Finale gewinnen ist fraglich. Wir absolvieren vorher einen Triathlon.“

Ortsrivale TV Borghorst spielt vorher um den dritten Platz gegen Arminia Och­trup. Der TVB schlug ebenfalls am Donnerstag BSV Roxel mit 28:25 (12:9). „Jetzt haben wir auch sportlich das kleine Finale erreicht“, legte TVB-Trainer Jörg Kriens viel Wert auf den Erfolg gegen Roxel. Denn es war bereits vor dem Anwurf klar, dass der TVB am Finalsonntag dabei ist, weil der BSV als Ersatz für die mitten im Turnier abgesprungenen Nottulner außer Konkurrenz antrat und am Sonntag eh verhindert gewesen wäre. Roxels Coach Kay Sparenberg war nach dem Spiel mehr als bedient: „Außer Spesen nichts gewesen. Unsere Leistung hat nicht gereicht.“

TB-Tore: Amine (11/8), Vinhage (8), Barnow und Röll (je 6), Lange (2), Fürst, Tasche und Wiemeler (je 1)

TVB-Tore: Kleine-Berkenbusch (7), Topp (5/3), Lütke Lanfer (4), Babiuch und Huge (je 3), Rathmann und Terkuhlen (je 2), Bordewick und Gevers (je 1).

 



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5996809?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F