Fr., 24.08.2018

SV Burgsteinfurt tritt am Sonntag bei Arminia Ibbenbüren an Diesmal 90 Minuten lang guten Fußball spielen

Burgsteinfurt - 

Gegen Germania Horstmar beim 0:1 hat der SV Burgsteinfurt jeweils die Anfangsphase beider Halbzeiten dominiert. Doch das reichte nicht. Bei Arminia Ibbenbüren wollen es die Stemmerter besser machen.

Von Günter Saborowski

Nach der Niederlage gegen Horstmar, die Christoph Klein-Reesink und der SV Burgsteinfurt sicherlich nicht einkalkuliert hatten, müssen die Stemmerter am Sonntag bei Arminia Ibbenbüren antreten.

„Die Niederlage tat weh, aber so was kann passieren. In der Liga ist alles möglich, das sieht man ja am Ergebnis von Donnerstag. Wir haben über das 0:1 gegen Horstmar gesprochen. Trainer und Mannschaft haben dieselbe Erwartungshaltung an die Saison“, sagt der Coach. Soll heißen, wie sich auch Thomas Artmann in der Vorwoche schon ausdrückte: Wir wollen oben angreifen.

Da ist es sinnvoll, die Anzahl solcher Patzer in Spielen, in denen man 60 Minuten überlegen war und ausreichend Torchancen hatte, in Grenzen zu halten. „Gegen Arminia werden wir uns bemühen, nicht zwei Mal 30 Minuten gut zu spielen, sondern auch mal 90“, sagt Klein-Reesink, der sich aufgrund seines Urlaubs von der Partie berichten ließ.

Allerdings ist Arminia Ibbenbüren kein Fallobst, das es nur aufzulesen gilt. „Da sind einige gute Spieler dabei“, kennt der Coach den Gegner recht gut.

Einziger Ausfall für Sonntag ist Kapitän Thomas Artmann, der zuletzt gegen Horstmar in der letzten Minute den Elfmeter verschossen hat. „Nein, deswegen macht er keinen Urlaub. Der stand schon vorher fest“, bestreitet Klein-Reesink, dass der sonst so sichere Schütze wegen seines Fehlschusses Urlaub braucht.

 



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5996907?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F