Mo., 27.08.2018

Reit- und Springturnier des RV Steinfurt-Dumte Ein Japaner und sein Siegerpferd

Atsushi Sakata siegte am Sonntag im M-Springen mit Stechen vor dem Grevener Thomas Holz. Anna Bücker vom RV Dumte siegte im Springen der Klasse A**.

Atsushi Sakata siegte am Sonntag im M-Springen mit Stechen vor dem Grevener Thomas Holz. Anna Bücker vom RV Dumte siegte im Springen der Klasse A**. Foto: Simone Friedrichs

Borghorst - 

24 Starterpaare stellten sich am Sonntag beim Reitturnier des RV Dumte dem M-Springen, 16 schafften mit null Fehlern den Einzug ins Stechen. Hier lieferten Atsushi Sakata und „Berith“ vom RV Greven die schnellste Runde ab. Auf Rang zwei landete Thomas Holz mit „Chattanooga“.

Die Springreiter der Region standen am Samstag und Sonntag im Mittelpunkt des sportlichen Geschehens auf dem Turnierplatz des Reit- und Fahrvereins Steinfurt-Dumte. Schon der erste Wettbewerb am Samstagmorgen wurde beinahe von einer Lokalmatadorin gewonnen: Lara Lülf erreichte die Siegerrunde und wurde nur knapp von Nele Vinkelau aus Legden geschlagen.

Aber nur kurze Zeit später konnten die Dumter eine Siegerin feiern: Anna Bücker lieferte mit „Bailar“ die schnellste Nullrunde im A**-Springen ab. In einem weiteren A-Springen belegte die Amazone Rang vier. Ebenfalls schnell unterwegs war Christian Lülf mit „La Koer“ und wurde Dritter. Auch Lara Lülf durfte noch einmal auf die Ehrenrunde, ebenfalls an zweiter Stelle im Stilspringwettbewerb, gefolgt von Vereinskollegin Fabienne Brüffer. Karla Marie Lindel freute sich über Rang drei im Springreiterwettbewerb.

Das Finale des Sparkassen-Oldie-Springcups war am Sonntagmittag ein Höhepunkt des Turniers. Zum 17. Mal wurde der Springcup mit sieben Wertungsläufen in Neuenkirchen, Altenrheine, Riesenbeck, Emsdetten, Ochtrup, Mesum und Burgsteinfurt ausgetragen. Die mindestens 35 Jahre alten Starter bekommen aus drei Wertungen ihre Punkte und 20 qualifizieren sich für das Finale. Hier wurde am Sonntag alles auf null gesetzt: Es galt, einen Umlauf Klasse E mit steigenden Anforderungen zu überwinden.

Die besten sieben Starter qualifizierten sich wiederum für die Siegerrunde. Jan Schütte von RV Haren-Ems siegte wie auch schon im Vorjahr mit seinem „Twister“, Daniela Exeler (ZRFV Neuenkichen) landete auf Rang zwei. Den dritten Platz erreichte Franz-Josef-Greiwe aus Emsdetten, gefolgt von August Exeler, der vorher als absoluter Favorit gehandelt wurde, entschied er doch fünf der sieben Wertungsläufe für sich.

Die Springen der höheren Klassen wurden vom RV Greven dominiert. Am Samstag war Thomas Holz mit „Chattanooga“ im M-Springen rund zwei Sekunden schneller als Dennis Albers mit „Janis Joplin de Cologne“.

Am Sonntag beim finalen Höhepunkt, dem Springen der Klasse M mit Stechen, wurden die Karten neu gemischt. 24 Starterpaare stellten sich der Herausforderung des von Parcourschef Ingo Böinghoff aufgebauten Umlaufs, 16 schafften mit null Fehlern den Einzug ins Stechen. Hier lieferten Atsushi Sakata und „Berith“ vom RV Greven die schnellste Runde in 31,82 Sekunden ab. Auf Rang zwei landete Thomas Holz mit „Chattanooga“ in 32,42 Sekunden und nur ganz knapp dahinter in 32,50 Sekunden wieder Atsushi Sakata mit „Cento Chicco“.

„Das Turnier war an beiden Tagen mit guten Starterlisten und zufriedenen Teilnehmern und Gästen gut besucht. Die Arbeit hat sich gelohnt“, bilanzierte Vereinschef Engelbert Willermann die Reitsportveranstaltung.

"

Die Arbeit hat sich gelohnt.

Engelbert Willermann, Vorsitzender des RFV Steinfurt-Dumte

"


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6004875?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F