So., 02.09.2018

TuS Altenberge verliert vorgezogenes Spiel beim SV Herbern mit 0:2 / Am Sonntag bei SuS Stadtlohn Zwei Geschenke zu viel

Durch Patrick Terietes (r.) Patzer geriet der TuS kurz vor der Halbzeit mit 0:2 in Rückstand. Der lange Innenverteidiger wollen seinen Fehler in starken zweiten Halbzeit wieder gutmachen und hatte auch eine gute Kopfballchance, die allerdings nichts einbrachte.

Durch Patrick Terietes (r.) Patzer geriet der TuS kurz vor der Halbzeit mit 0:2 in Rückstand. Der lange Innenverteidiger wollen seinen Fehler in starken zweiten Halbzeit wieder gutmachen und hatte auch eine gute Kopfballchance, die allerdings nichts einbrachte. Foto: Thomas Strack

Altenberge - 

Zwei Geschenke – und schon sind die drei Punkte weg. Der TuS Altenberge hat beim SV Herbern mit 0:2 (0:2) seine erste Saisonniederlage kassiert – trotz einer starken zweiten Halbzeit.

Von Günter Saborowski

Der TuS Altenberge hat seine erste Saisonniederlage kassiert. Beim SV Herbern unterlag die Mannschaft von Trainer Florian Reckels mit 0:2 (0:2). „Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Sie hat in der zweiten Halbzeit alles versucht, ist aber nicht belohnt worden für ihre Mühe“, sagte der Coach nach der Niederlage.

Altenberge ist schlecht ins Spiel gekommen und lag schon nach 17 Minuten mit 0:1 hinten. Eine direkt verwandelte Ecke von Marcel Scholtysik schlug am kurzen Pfosten ein. „Da stimmte die Abstimmung bei uns nicht. Irgendwie sind wir irritiert worden, und dann rutschte der Ball einem Spieler über den Scheitel“, beschrieb Reckels die Szene.

„Das war zunächst ein Schock, aber dann sind wir besser ins Spiel gekommen, haben jedoch kurz vor der Pause die zweite Backpfeife bekommen“, so der Altenberger Trainer. Durch einen Fehler von Patrick Teriete kam Oscar Cabrera an den Ball und ließ Joel Diekamp im Tor des TuS keine Abwehrchance.

„In der Halbzeit haben wir umgestellt und die zweite Hälfte dann klar dominiert“, war laut Reckels nun nur noch der TuS am Drücker. Ein Pfostenschuss von Jannik Hagedorn kurz nach seiner Einwechselung und ein Kopfball von Jannik Roters nach einer Flanke von Felix Risau waren die Ausbeute, die jedoch nichts einbrachte.

Doch die Altenberger ließen sich nicht entmutigen, griffen weiter munter an und hatten durch einen Freistoß von Hagedorn, den der Herberner Torsteher noch aus der Ecke fischte, ihre nächste Möglichkeit. Kurz vor dem Ende der Partie wollte auch Teriete seinen Fehler aus Halbzeit eins wieder gutmachen und stieg zum Kopfball hoch. Doch auch der fand nicht den gewünschten Weg ins Tor und strich vorbei.

„Wir haben zwei Geschenke verteilt und konnten am Ende den Rückstand nicht mehr aufholen“, war Reckels‘ Fazit.

TuS: Diekamp - Lütke Lengerich, Teriete, Kemper - Risau, Gerstung, Schlatt, Greshake, C. Hölker - Sandmann (23. Roters), Rockoff (85. Exner). Tore: 1:0 Scholtysik (17.), 2:0 Cabrera (45.).

Am Sonntag muss der TuS erneut auswärts antreten. Gastgeber ist diesmal der SuS Stadtlohn, der zuletzt gegen Gemen 0:0 gespielt hat und in der Tabelle mit vier Punkten (3:3) auf Rang acht geführt wird. „Sehr viele junge, talentierte Leute, aber keiner, der dem Stadtlohner Spiel so richtig den Stempel aufdrückt“, sagt Florian Reckels über den Gegner.

 

"

Wir haben zwei Geschenke verteilt und konnten am Ende den Rückstand nicht mehr aufholen.

Florian Reckels

"


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6013470?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F