Mo., 03.09.2018

Handball: Der „Pizzeria Europa Pokal“ des SC Nordwalde SC Nordwalde gewinnt den „Europa Pokal“

In Aktion: Anna-Marie Janssen vom SC Nordwalde (M.) beim eigenen Turnier Pizzeria Europa-Pokal.

In Aktion: Anna-Marie Janssen vom SC Nordwalde (M.) beim eigenen Turnier Pizzeria Europa-Pokal. Foto: Matthias Lehmkuhl

NORDWALDE - 

Über eine gelungene Premiere ihres „Pizzeria Europa Pokals“ freuten sich die Macher des Turniers. Der Wettbewerb kam gut an, und aus Sicht der Hausherren gab es sportlich auch viel Grund zur Freude. Davor sorgten die Männer des gastgebenden SC Nordwalde, während bei den Frauen nicht viel zusammenlief.

Von Matthias Lehmkuhl

Die Kreisliga-Handballer des SC Nordwalde trumpften bei der Premiere des „Pizzeria Europa-Pokals“ groß auf. Die Truppe von Trainer Markus Tasche gewann ohne Niederlage ihr eigenes Turnier. Die Kreisliga-Damen des Gastgebers hingegen wurden mit einem Pluspunkt Letzte.

Bei den Wettbewerben in der Wichernhalle waren sowohl bei den Herren am Samstag als auch bei den Damen am Sonntag vier Mannschaften am Start. Im Modus „Jeder-gegen-jeden“ wurde pro Partie einmal 25 Minuten gespielt.

In der Konkurrenz der Männer befand sich Landesliga-Absteiger DJK Coesfeld in der Favoritenrolle, kam mit drei Niederlagen aber nicht für einen der vorderen Plätze infrage. „Wir haben uns etwas mehr ausgerechnet, obwohl viele Stammspieler fehlten“, war Coesfelds Trainer Sven Holz nicht zufrieden.

Markus Tasche war hingegen gut gelaunt. In der zweiten Saison ist das Burgsteinfurter Handball-Urgestein Trainer in Nordwalde und hat schon jetzt viel bewegt. Am Ende der vergangenen Spielzeit landete sein SCN auf dem dritten Platz in der Kreisliga, und nun folgte der Sieg bei der Premiere des von ihm ins Leben gerufenen Turniers. „Die Saisonvorbereitung ist bisher nicht so toll gelaufen. Aber heute war zum ersten Mal Pep drin“, sah Tasche eine Aufwärtstendenz.

Im letzten Spiel ging es gegen den TV Borghorst um den Turniersieg. Der TVB hätte gewinnen müssen, doch das 11:11-Unentschieden bescherte dem Gastgeber den Erfolg beim eigenen Turnier. „Für ein Freundschaftsspiel war da schon eine gesunde Härte drin“, fiel TVB-Trainer Jörg Kriens auf.

„Wir haben gehört, dass der Sieger ein Fässchen Bier bekommt. Wo gibt‘s das denn?“, fragten die Damen von SuS Neuenkirchen nach der Dusche. Sie gewannen das Turnier verlustpunktfrei, schlugen dabei auch Favorit und Landesliga-Aufsteiger TB Burgsteinfurt und nahmen den Gerstensaft am Würstchengrill entgegen.

Das Frauenteam des SC Nordwalde musste gleich zu Beginn gegen den späteren Turniersieger Neuenkirchen antreten. „In dem Spiel wäre mehr für uns drin gewesen“, kommentierte Nordwaldes Coach Thomas Dirckmann die knappe 9:11-Niederlage. Das 8:8-Remis gegen Hohne/Lengerich sei auch unnötig gewesen. In allen drei Partien seien viele Würfe an Pfosten und Latte geknallt. Im letzten Spiel gegen den TB Burgsteinfurt sei seine Mannschaft platt gewesen, stellte Dirkmann konsterniert fest.

Knapp, mit 12:13, verlor der TB Burgsteinfurt gegen den Landesliga-Absteiger aus Neuenkirchen. Es war die einzige Niederlage des Turnerbundes. Trainer Ansgar Cordes: „Wir haben zwischenzeitlich mit vier Toren geführt. Das Spiel hätten wir nicht verlieren müssen.“



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6023933?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F