Di., 11.09.2018

Kreispokal: SV Burgsteinfurt will in die dritte Runde Seriös und zielorientiert gegen GW

Daniel Brake (li.), hier gegen den Gievenbecker Chris Abstiens, kämpft mit dem SV Burgsteinfurt gegen GW Rheine am Dienstagabend um den Einzug in die dritte Kreispokalrunde.

Daniel Brake (li.), hier gegen den Gievenbecker Chris Abstiens, kämpft mit dem SV Burgsteinfurt gegen GW Rheine am Dienstagabend um den Einzug in die dritte Kreispokalrunde. Foto: Heiner Gerull

Burgsteinfurt - 

Bereits am Dienstagabend kämpft Bezirksligist SV Burgsteinfurt um den Einzug in die dritte Runde des Kreispokalwettbewerbs. Es liegt in der Natur des Pokalgesetzes, dass das Spiel gegen den A-Ligisten und vermeintlichen Außenseiter GW Rheine kein Selbstläufer wird.

Von Heiner Gerull

Den Kracher gegen den SC Altenrheine am Samstag im Sinn, das Kreispokalspiel gegen Grün-Weiß Rheine am Dienstagabend vor der Brust – für die Bezirksliga-Fußballer des SV Burgsteinfurt geht es Schlag auf Schlag.

„Sicherlich wollen wir das Spiel gewinnen und in die dritte Runde einziehen. Schon deshalb werden wir den Gegner nicht auf die leichte Schulter nehmen“, verspricht SVB-Trainer Christoph Klein-Reesink. Auf Wunsch der Burgsteinfurter kamen beide Vereine überein, das Spiel vom ursprünglich angesetzten Termin (3. Oktober) auf Dienstag vorzuziehen. Da aber im Rheiner Auto-Deters-Stadion, Heimspielstätte der Grün-Weißen, kein spieltaugliches Flutlicht vorhanden ist, einigten sich die Clubs darauf, das Heimrecht zu tauschen und in Burgsteinfurt zu spielen.

Klein-Reesink kündigte an, dass jene Akteure, die bislang „ein wenig zu kurz gekommen sind“, heute Spielpraxis sammeln sollen. Zu den Geschonten dürfte Lars Konermann gehören, dessen Beschwerden an der Achillessehne sich auch beim 3:2-Sieg in Gievenbeck bemerkbar gemacht hatten und er deshalb aus dem Spiel genommen wurde.

Welche andere Personalveränderungen die angekündigte Rotation mit sich bringt, will Klein-Reesink nicht verraten. Unabhängig davon erwartet er einen seriösen und zielgerichteten Auftritt. Mit Nachdruck weist er darauf hin, um der Gefahr vorzubeugen, den Gegner zu unterschätzen.

Der SV Grün-Weiß Rheine, der seit Saisonbeginn vom ehemaligen Weiner-Coach Patrick Niemeyer trainiert wird, rutschte am Sonntag durch eine 1:3-Niederlage bei Emsdetten 05 II auf den letzten Tabellenplatz der Kreisliga A. Den bislang einzigen Punkt holten die Grün-Weißen beim 2:2 gegen Aufsteiger SpVgg Langenhorst/Welbergen.

Dass die Partie um den Einzug in die dritte Kreispokalrunde, in der es gegen Germania Hauenhorst oder Langenhorst geht, keine Selbstläufer wird, lassen die Burgsteinfurter Leistungen in in Gievenbeck erahnen. Es gibt noch reichlich Luft nach oben. Obgleich festzuhalten bleibt, dass Moral und Torgefährlichkeit stimmten. Diese Komponenten bescherten dem SVB die Punkte. Dass nicht selbstverständlich ist, mussten der SC Altenrheine und der TuS Recke erfahren, die drei Punkte beziehungsweise zwei in Gievenbeck liegen ließen.

 



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6040939?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F