Di., 11.09.2018

36:30-Heimsieg der TB-Männer In der starken Schlussphase kann ISV nicht mehr kontern

Finn-Luca Röll warf für den TB fünf Tore. Letztendlich gewann der Rückraumspieler mit seiner Mannschaft 36:30 gegen die Ibbenbürener SpVg 08.

Finn-Luca Röll warf für den TB fünf Tore. Letztendlich gewann der Rückraumspieler mit seiner Mannschaft 36:30 gegen die Ibbenbürener SpVg 08. Foto: Matthias Lehmkuhl

BURGSTEINFURT - 

Den Bezirksligahandballern des TB Burgsteinfurt ist ein erfolgreiche Auftakt in die neue Saison gelungen. Gegen die Ibbenbürener SpVg 08 gewannen die TB-Männer am Sonntagabend mit 36:30 (15:14).

Von Matthias Lehmkuhl

Tom Drunkemölle war als einziger Keeper beim Gastgeber gefordert und überzeugte. Auf der Stemmerter Bank saßen nur drei Auswechselspieler. TB-Trainer Niklas van den Berg kompensierte den knappen Kader mit variablen Auswechslungen. So beorderte er den erfahrenen Linksaußen Stephan Kretzschmar in den Schlussminuten in die Angriffsmitte. Ein genialer Schachzug.

In den ersten 30 Spielminuten konnten die TB-Männer auf 8:4 (11. Spielminute) und 12:8 (20.) davonziehen. Aber der wie der Turnerbund neu formierte ISV verkürzte immer wieder und schaffte stets den Anschlusstreffer. Bei einer knappen 15:14-Führung für Burgsteinfurt ging es in die Kabine.

Anfangs der zweiten Halbzeit schien Ibbenbüren sich auf das schnelle Offensivspiel der Stemmerter eingestellt zu haben. Im Angriff gelangen ihnen zu viele einfache Tore. „Phasenweise hat sich hinten jeder auf jeden verlassen. Das haben wir dann in der Schlussphase besser gemacht“, stellte TB-Trainer Niklas van den Berg fest. Linksaußen und an diesem Abend bester Torschütze des TB Patrick Lange warf in den letzten acht Spielminuten vier seiner insgesamt acht Treffer. 30:28 führte seine Mannschaft (53.). Fünf Treffer infolge zum zwischenzeitlichen 35:28 (58.) sorgten für die Entscheidung.

„Meine Mannschaft konnte am Ende in der Offensive tatsächlich noch einen Gang zu legen“, freute sich Niklas van den Berg über den Kraftakt seines Teams. ISV-Coach Oliver Konnermann gab zu, dass seine Jungs zum Schluss auf dem Zahnfleisch gingen: „Trotz der Niederlage bin ich aufgrund der sehr kurzen Vorbereitungszeit mit der Vorstellung ganz zufrieden.“

TB-Tore: Lange (8), Wiemeler (7/1), Barnow, Röll und Vinhage (je 5), Volkmer (3), Amine(2), Kretzschmar  (1)

"

Phasenweise hat sich in der Deckung jeder auf den anderen verlassen. Das haben wir dann besser gemacht

Niklas van den Berg

"


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6043080?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F