Fr., 14.09.2018

Bezirksliga: SV Burgsteinfurt schon heute gegen Altenrheine Spitzenspiel in Stemmert

Lars Kormann (li.) erzielte in dieser Szene am vergangenen Sonntag den 1:1-Ausgleich in Gievenbeck. Ob Burgsteinfurts Angreifer heute gegen den SC Altenrheine auflaufen kann, ist fraglich.

Lars Kormann (li.) erzielte in dieser Szene am vergangenen Sonntag den 1:1-Ausgleich in Gievenbeck. Ob Burgsteinfurts Angreifer heute gegen den SC Altenrheine auflaufen kann, ist fraglich. Foto: Heiner Gerull

Burgsteinfurt - 

Die Ergebnisse stimmten, der SV Burgsteinfurt findet langsam zu seinem Rhythmus. Ein Sieg gegen den SC Altenrheine wäre ein Meilenstein in der weiteren Entwicklung. Allerdings ist ein Favorit in diesem Spiel kaum auszumachen.

Von Heiner Gerull

Steinfurt steht an diesem Wochenende ganz im Zeichen des Oktoberfestes. In sportlicher Hinsicht wird der Samstag mit dem Topspiel der Fußball-Bezirksliga zwischen Spitzenreiter SV Burgsteinfurt und dem Tabellendritten SC Altenrheine garniert. Es liegt nun an den Stemmertern, ob sie die Gaudi am Samstagabend mit einem zünftigen „O‘zapft is“ anstimmen können.

„So viele Unterschiede kann ich zwischen beiden Mannschaften nicht erkennen“, erwartet SVB-Trainer Christoph Klein-Reesink denn auch einen Schlagabtausch auf Augenhöhe. Hüben wie drüben waren es die Offensivreihen, die in den gegnerischen Strafräumen Angst und Schrecken verbreiteten. 14 Treffer erzielten die Stemmerter in den ersten fünf Spielen. Der SC Altenrheine traf in vier Begegnungen 13 Mal. Schon diese Bilanz zeigt auf, wo die Qualitäten beider Mannschaften liegen. „Wir wissen, wozu Altenrheine fähig ist“, begegnet Klein-Reesink dem Gegner mit gebotenem Respekt. Gelingt es seinem Team, Altenrheines Offensivkräfte Dennis Wolters, Luca Bültel und Janis Schneider an die kurze Leine zu nehmen, wäre das ein erster Schritt, um drei Punkte einzufahren.

Zuletzt standen sich beide Teams am 2. Juni vergangenen Jahres in einem Pflichtspiel gegenüber. Damals setzte sich der SVB im Kreispokalfinale mit 3:1 in Altenrheine durch. An jenem Tag war Alexander Hollermann zweifacher Torschütze, den dritten Treffer hatte Max Feldhues beigesteuert.

Beide Akteure dürften auch heute gesetzt sein. Indes ist fraglich, ob der zuletzt als Torschütze und Wegbereiter stark auftrumpfende Lars Kormann auflaufen kann. Den Angreifer plagt eine Achillessehnenreizung. Fest steht dagegen, dass Christian Radecke krankheitsbedingt definitiv nicht dabei sein wird.

 



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6049852?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F