So., 23.09.2018

Handball: Frauen-Landesliga Burgsteinfurter Handballerinnen wird der Schneid abgekauft

Marike Thien warf den Anschlusstreffer für den TB zum 20:21-Endstand.

Marike Thien warf den Anschlusstreffer für den TB zum 20:21-Endstand. Foto: Matthias Lehmkuhl

Burgsteinfurt - 

In eine 19:21-Heimniederlage mussten die Handballerinnen des TB Burgsteinfurt am Sonntag einwilligen. Im Heimspiel gegen Mitaufsteiger TSV Ladbergen kam dabei zu wenig aus dem Rückraum. Nur einmal während der gesamten 60 Minuten lag der Turnerbund vorne.

Von Matthias Lehmkuhl

Man kennt sich. Der TSV Ladbergen ist mit den Handballfrauen des TB Burgsteinfurt in die Landesliga aufgestiegen. Auch beim Stemmerter Vorgerd Cup waren sie dabei. Das war wohl ausschlaggebend, weshalb die Gäste am Sonntagnachmittag beim 21:20 (11:9)-Auswärtssieg beide Punkte aus der Willibrordsporthalle entführen konnten. Denn TSV-Trainer Andreas Friese hatte seine Mannschaft auf den Gastgeber ausgezeichnet eingestellt.

Nur einmal während der gesamten 60 Minuten führten die TB-Frauen. Paula Cordes warf das 1:0 nach 29 Sekunden. Ansonsten lief die Truppe von Trainer Ansgar Cordes ständig einem Rückstand hinterher. Ladbergen war sehr präsent in der ­Deckung und in der Offensive agiler als die TB-Frauen. Auch im Zweikampf hatte der TSV die besseren Argumente. „Die Gäste hatten immer die bessere Antwort, wenn wir uns anschickten, heranzukämpfen“, so ein enttäuschter Ansgar Cordes. Allerdings saß beim 9:11-Pausenrückstand noch alles drin für den Turnerbund.

Aber auch nach dem Seitenwechsel setzte sich das Spiel wie in der ersten Halbzeit fort. Drei Mal waren die Stemmerterinnen bis auf ein Tor dran (14:15, 15:16 und 16:17), doch immer wieder konterte Ladbergen eiskalt. Zwei Minuten vor Ende der Partie warf Marike Thien den 19:20-Anschlusstreffer. Anschließend hatten die TB-Frauen den Ball und die große Chance den Ausgleich zu erzielen und zumindest noch einen Punkt zu retten. Doch das 19:21 29 Sekunden vor Schluss nach einem Fehlpass des Turnerbundes machte die Heimniederlage perfekt.

„Uns fehlten heute die Alternativen im Rückraum“, zog Ansgar Cordes sein ernüchterndes Fazit. Ladbergens Coach Andreas Friese war richtig stolz auf sein Team: „Heute hat bei uns alles gepasst.“

Tore: Cordes (8/3), Thien (4), Runge (3/2), Javernik (3/1), Spielmann und Stender je (1)



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6074191?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F