Marcel Exners Wechsel vom TuS zu 08
„Entscheidung ist nicht nachvollziehbar“

Altenberge -

Kommen und Gehen beim TuS Altenberge: Während sich Steffen Köhler nach überstandener Schambeinentzündung wieder zurückgemeldet hat, kündigt Marcel Exner seinen Wechsel vom TuS zum Landesliga-Konkurrenten Münster 08 in der Winterpause an. Bares für Rares - dieses Motto zieht offensichtlich immer im Fußball, wenn es darum geht, talentierte Kicker zu ködern.

Montag, 19.11.2018, 19:46 Uhr aktualisiert: 19.11.2018, 19:52 Uhr
Wieder da: Der lange Zeit verletzte Steffen Köhler meldete sich mit einem Treffer für die TuS-Reserve in Altenberge zurück.
Wieder da: Der lange Zeit verletzte Steffen Köhler meldete sich mit einem Treffer für die TuS-Reserve in Altenberge zurück. Foto: Thomas Strack

So schlicht die Nachricht auch herüberkommt, wirft sie doch Fragen auf. Demnach bestätigte Mirsad Celebic, Trainer des SC Münster 08, dass der zurzeit in Diensten des TuS Altenberge stehende Marcel Exner sich in der Winterpause dem Fußball-Landesligisten 08 anschließen wird.

Ganz überraschend trifft Florian Reckels diese Nachricht nicht. Denn vor wenigen Wochen habe sich Exner mit dem Wunsch eines Vereinswechsels an den Altenberger Trainer gewandt. Doch will sich der TuS auf diesen Deal nicht so ohne Weiteres einlassen. „Wir wünschen Marcel alles Gute und akzeptieren seine Entscheidung“, sagt Reckels, der aber auch betont, „dass wir enttäuscht sind, weil wir diese Entscheidung nicht nachvollziehen können.“

Exner, der in der Jugend von Borussia Dortmund und Preußen Münster ausgebildet worden war, galt zweifelsohne als ein Hoffnungsträger beim TuS. Allerdings konnte er berufsbedingt die ersten drei Wochen der Saisonvorbereitung nicht trainieren, sodass er sich bei der Kadernominierung zwangsläufig hintenanstellen musste. In der „Zweiten“ stellte der Vollblutstürmer seine Qualitäten nachhaltig unter Beweis, denn er erzielte 21 Tore für den heimischen A-Ligisten.

„Er hat diese Chance vorzüglich genutzt“, bestätigt Reckels, der diese starken Leistungen honorierte, indem er ihn in die Startformation der „Ersten“ berief. Doch da hatte der 19-Jährige offensichtlich schon seine Entscheidung pro 08 und gegen den TuS getroffen. „08 hat da andere Möglichkeiten und andere Argumente als wir“, erklärt Reckels vielsagend, was wohl heißen soll, dass Exner der Wechsel nicht nur mit der sportlichen Perspektive richtig schmackhaft gemacht worden ist.

Auf dem Online-Portal „Transfermarkt.de“ ist sein Wechsel vom TuS zu 08 zum 1. Januar 2019 bereits angekündigt. „Ablösefrei“, so heißt es dort. Wenn es denn so sein sollte, würde Exner erst einmal gesperrt. Denn dem TuS steht eine Ablöse zu, auf die der Verein beharrt. Sollten die Münsteraner nicht zahlen, wird der Spieler voraussichtlich bis April am Zaun stehen.

Unterdessen gab Steffen Köhler am Sonntag beim 5:1-Sieg der Altenberger „Zweiten“ gegen GW Albersloh sein Heimdebüt für den TuS. Im vergangenen Sommer war er mit Ambitionen auf einen Platz im Landesliga-Kader vom SV Wilmsberg zum TuS gewechselt. Doch eine Schambeinentzündung, die ihn schon beim SVW geplagt hatte, bremste Köhler für gut drei Monate aus. „Bitter ist, dass man diese Erkrankung nur durch absolute Ruhe auskurieren kann“, weiß er aus leidvoller Erfahrung. Am Sonntag jedoch meldete er sich mit einem Treffer nachhaltig zurück. „Ich bin richtig froh, endlich wieder kicken zu können.“ Das ist nicht nur er, sondern sicher auch sein Trainer.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6203547?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F
Nachrichten-Ticker