Fr., 14.12.2018

Fußball: Landesliga 4 Florian Reckels braucht eine Pause

Freudentaumel nach dem Aufstieg in die Landesliga: Trainer Florian Reckels (l.) und sein Mannschaftskapitän David Marx.

Freudentaumel nach dem Aufstieg in die Landesliga: Trainer Florian Reckels (l.) und sein Mannschaftskapitän David Marx. Foto: Vera Szybalski

Altenberge - 

Am 26. Mai ist Schluss. Das ist der 30. Spieltag in der Fußball-Landesliga 4, dann legt Florian Reckels sein Traineramt beim TuS Altenberge in andere Hände. Welche? Darüber rätseln die Experten noch.

Von Günter Saborowski

Florian Reckels verlässt zum Saisonende den TuS Altenberge. Der überaus erfolgreiche Trainer, der vor drei Jahren seinen Job beim damaligen Bezirksligisten aufgenommen hatte, will aus familiären Gründen eine Pause von Traineramt einlegen. Einen neuen Verein wolle sich der münstersche Studienrat nicht suchen, bestätigte Dietrich Schulze-Marmeling im Namen des Altenberger Vorstandes.

„Es kam für uns nicht unerwartet, dass Florian Reckels uns verlässt. Wir sind schon länger davon ausgegangen, dass er nach drei Jahren einen Schnitt machen wird, gerade auch weil diese drei Jahre sehr intensiv waren“, sagte Schulze-Marmeling. „Er war die Idealbesetzung für unsere Mannschaft. Wir haben damals nach einem jungen, intelligenten, bestens ausgebildeten Trainer für eine junge und intelligente Mannschaft gesucht“, so der Vorständler weiter.

„Die Entscheidung ist mir schwer gefallen, aber ich muss nach drei Jahren in Altenberge, die wirklich sehr intensiv waren, mal richtig durchpusten“, sagte Reckels selbst gegenüber unserer Zeitung. Er habe dem Verein viel zu verdanken und würde mit ihm und dem Trainerteam gerne zehn Jahre weiterarbeiten, aber aus familiären Gründen und weil er sich fortbilden möchte, brauche er jetzt eine Pause. Der 36-Jährige will unter anderem die A-Lizenz in Angriff nehmen. „Wir haben mit der Mannschaft viel erreicht, aber ich hege auch die Angst, dass ich mich jetzt abnutze, wenn ich weitermache“, sind Aufstieg und zweimaliger Klassenerhalt erstmal genug für Reckels. Leise Kritik übte Reckels allerdings auch. „Einige Bedingungen um die Mannschaft herum“, so der demnächst scheidende Übungsleiter, seien verbesserungswürdig, beispielsweise die Kabinen.

Wie es mit seinem Co-Trainer, Marcel Pelster, weitergeht, ob er bleibt oder nicht, ist bislang noch unklar. „Der Verein hat mit mir noch kein Gespräch geführt“, sagte Pelster auf Anfrage. Er habe bereits „ein, zwei Anfragen“ anderer Clubs gehabt und könne sich auch vorstellen, als Cheftrainer zu arbeiten. „Irgendwann mal. Mein erster Ansprechpartner ist aber der TuS“, so Pelster.

„Ich schätze, dass Bleiben oder Gehen bei Marcel wohl auch davon abhängen wird, wen wir als Nachfolger für Reckels holen werden“, konnte Schulze-Marmeling diese Frage noch nicht beantworten. Fest steht, dass das Anforderungsprofil für den Neuen ähnlich wie bei Reckels sein wird und dass der Neue in „riesengroße Fußstapfen“ treten muss.

Natürlich, so Schulze-Marmeling weiter, habe man Reckels bewegen wollen zu bleiben, da man noch nie einen Trainer beim TuS gehabt habe, der mit „so viel Herzblut und Engagement“ gearbeitet habe. „Er hat das Zeug, in höheren Ligen zu trainieren. Er sieht seine Arbeit bei uns als erledigt an und will unbedingt eine Pause machen“, konnten weder Eppi Hammer noch Schulze-Marmeling den 36-Jährigen für ein weitere Saison halten. Einen möglichen Nachfolger könne man noch nicht präsentieren, aber es habe bereits „Kontaktaufnahmen“ gegeben, wie sich Schulze-Marmeling ausdrückte. Ein möglicher Nachfolger könnte Carsten Winkler sein, bei dem Reckels selbst als Co-Trainer gerabeitet hat. Winkler verlässt zum Saisonende den Westfalenligisten TuS Hiltrup und hat bis dato noch kein neues Engagement.

"

Die Entscheidung ist mir schwer gefallen, aber ich muss nach drei Jahren in Altenberge, die wirklich sehr intensiv waren, mal richtig durchpusten.

Florian Reckels

"
"

Wir sind schon länger davon ausgegangen, dass er nach drei Jahren einen Schnitt machen wird, gerade auch weil diese drei Jahre sehr intensiv waren.

Dietrich Schulze-Marmeling

"


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6257623?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F