Handball: Bezirksliga
Arminia Ochtrup: Der Hinspielsieg fiel um einiges zu hoch aus

Ochtrup -

Im ersten Spiel der Rückrunde müssen die Handballer von Arminia Ochtrup beim SC Everswinkel antreten. Das Hinspiel ging eindeutig aus, für Ochtrups Trainer Heinz Ahlers jedoch kein Maßstab.

Donnerstag, 24.01.2019, 16:09 Uhr
Die Handballer des SC Arminia (hier Johannes Büter, r.) treten am Samstag bei Landesliga-Absteiger SC Everswinkel an.
Die Handballer des SC Arminia (hier Johannes Büter, r.) treten am Samstag bei Landesliga-Absteiger SC Everswinkel an. Foto: Angelika Hoof

Die Hinrunde ist vorbei, und Heinz Ahlers zieht ein positives Fazit vor dem ersten Rückrundenspiel beim SC Everswinkel: „Wir sind zufrieden. Mit dem Abstieg werden wir wohl nichts mehr zu tun haben, also verspüren wir auch keinen Druck und können weiter von Spiel zu Spiel denken.“

Und da das nächste bekanntlich das schwerste ist, will der Trainer der Ochtruper Handballer das 31:22 vom Hinspiel nicht zu hoch bewertet wissen. Da sei viel über Konter gelaufen, das Ergebnis sei insgesamt zu hoch ausgefallen. „Everswinkel ist Absteiger aus der Landesliga und hat sich personell erheblich erneuern müssen damals.“

Das scheint dem SCE gelungen zu sein, denn mit Platz sieben und 14:12 Punkten steht die Mannschaft immerhin im positiven Bereich. Zuletzt gab es ein 22:15 gegen den TuS Recke. Einen Pferdfuß gibt es jedoch: In Everswinkel wird mit Harz gespielt. Das sind die Ochtruper Akteure nicht gewohnt, da kann so mancher Wurf schon mal anders ausfallen als gewünscht.

„Dass wir jeden Gegner schlagen können, wissen wir mittlerweile. Wir werden versuchen, in Everswinkel gut auszusehen und eventuell einen oder zwei Punkte mitzunehmen“, sagt der Ochtruper Coach. Problematisch könnte der Ausfall von „ein oder zwei Stammspielern“ werden, sagt Ochtrups Übungsleiter.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6343233?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F
Nachrichten-Ticker