Handball: Bezirksliga
TB Burgsteinfurt mit dem Rücken zur Wand

Burgsteinfurt -

Für den TB Burgsteinfurt steht am Sonntag ein wegweisendes Punktspiel gegen die HSG Hohne/Lengerich auf dem Programm. Ein Sieg ist für die Stemmerter fast schon Pflicht im Kampf um den Klassenerhalt. Immerhin: Ganz aussichtslos ist die Lage nicht.

Donnerstag, 07.03.2019, 14:22 Uhr aktualisiert: 08.03.2019, 10:15 Uhr
Ob Michael Tasche (re.) dem TB nach seiner Sprunggelenksverletzung am Sonntag wieder zur Verfügung steht, bleibt abzuwarten.
Ob Michael Tasche (re.) dem TB nach seiner Sprunggelenksverletzung am Sonntag wieder zur Verfügung steht, bleibt abzuwarten. Foto: Matthias Lehmkuhl

Die Saisonspiele werden weniger in der Handball-Bezirksliga. Nur noch acht Mal hat der TB Burgsteinfurt in der laufenden Serie 2018/19 die Chance, die zum Klassenerhalt erforderlichen Punkte einzufahren. Da wird jede Begegnung fast schon zu einem Endspiel. Ganz sicher gilt das für das Heimspiel des TB gegen die HSG Hohne/Lengerich. „Wir müssen gewinnen. Da hilft nichts“, redet TB-Trainer Niklas van den Berg denn auch gar nicht erst um den heißen Brei herum.

Zwei Mannschaften, so sieht es die Spielordnung vor, werden absteigen. Es sei denn, aus der Landesliga kämen drei Vereine runter. Dann würde sich die Zahl der Absteiger in der Bezirksliga auf drei erhöhen, aber danach sieht es im Moment nicht aus. Somit geht es für den TB in erster Linie darum, zwei Clubs hinter sich zu lassen. Zehn Punkte könnten zum Klassenerhalt schon reichen. Doch die muss der TB erst einmal holen. Fünf Zähler schlagen derzeit zu Buche. Da ist ein Sieg gegen die Lengericher fast schon Pflicht.

„Wir spielen zu Hause. Das ist ein Vorteil, den wir nutzen sollten“, macht van den Berg deutlich, was ihm und seiner Mannschaft Zuversicht verleiht. Wichtigste Voraussetzung wäre, mit komplettem Kader anzutreten. Inwieweit das gewährleistet ist, vermochte der TB-Coach im Vorfeld des Spiels noch nicht zu sagen, da Nils Wiemeler und Torhüter Thilo Schubert zuletzt krankheitsbedingt kürzertreten mussten. Abzuwarten bleibt zudem, ob Michael Tasche nach seiner Sprunggelenksverletzung wieder für einen Einsatz infrage kommt.

Schon am Samstagabend treffen in Roxel mit Gastgeber BSV und der SG Sendenhorst zwei Teams aufeinander, denen das Wasser ebenfalls bis zur Halskrause steht. Doch auf die Konkurrenz blickt beim TB keiner. „Darauf wollen wir uns nicht verlassen. In erster Linie müssen wir auf uns schauen“, fordert van den Berg.

 

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6455221?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F
Nachrichten-Ticker