Handball: Bezirksliga
Arminia im Pokal und um Punkte

Ochtrup -

Die Handballer des SC Arminia sind am Wochenende in doppelter Hinsicht gefordert. Auswärts geht es in Coesfeld um Punkte, zu Hause gegen den TV Vreden um Pokalehren.

Donnerstag, 21.03.2019, 16:42 Uhr aktualisiert: 21.03.2019, 16:46 Uhr
Lars Wierling zeigte zuletzt starke Leistungen, weshalb er sich ein Sonderlob seines Trainers verdiente.
Lars Wierling zeigte zuletzt starke Leistungen, weshalb er sich ein Sonderlob seines Trainers verdiente. Foto: Thomas Strack

Doppelt gefordert sind am Wochenende die Handballer des SC Arminia Ochtrup. Schon am Freitag geht es ab 20 Uhr im Halbfinale des Kreispokalwettbewerbs gegen Landesligist TV Vreden, ehe die Arminen am Samstag im Auswärtsspiel bei der DJK Coesfeld Farbe bekennen müssen – zwei knackige Aufgaben also, die die Ochtruper vor der Brust haben.

„Grundsätzlich hat für mich die Meisterschaft Vorrang vor dem Pokal, da setze ich klare Prioritäten“, sagt Heinz Ahlers. Allerdings verhehlt der SCA-Trainer nicht, dass er in diesem speziellen Fall die Dinge etwas anders sieht. Da mit dem Bezirksliga-Konkurrenten SuS Neuenkirchen ein Finalteilnehmer bereits feststeht, würde Ahlers die Gelegenheit gerne wahrnehmen, ein drittes Mal in dieser Saison gegen SuS anzutreten. Ahlers: „In der Meisterschaft haben wir beide Spiele gegen SuS verloren. Wir wollen zeigen, dass wir es besser können.“

Dazu müssten die Ochtruper allerdings erst einmal den TV Vreden aus dem Weg räumen. Das wird allein schon deshalb ein hartes Stück Arbeit, weil der Gast aus dem westlichen Münsterland als Landesligist und somit klassenhöherer Vertreter klar favorisiert ist.

Aufseiten der Töpferstädter steht hinter dem Mitwirken von Alex Wahlen ein großes Fragezeichen. Der hatte sich zuletzt im Spiel bei der DJK Sparta eine Verletzung am Arm zugezogen. In Münster kam er deshalb nur in der Deckung zum Zuge. Gerrit Thiemann, der verletzungsbedingt ebenfalls gehandicapt war, fasst in zunehmendem Maße wieder Tritt. Gleichwohl muss Ahlers austarieren, wie intensiv Thiemann belastbar ist. Das gilt sowohl für das Pokal- als auch für das Meisterschaftsspiel.

Ein Sonderlob verdiente sich zuletzt Torhüter Lars Wierling, der ein starker Backup für den zurückgekehrten Stammkeeper Luca Lehmann war. „Das Heimspiel hatten wir gegen Coesfeld gewonnen. Auswärts wird es aber sehr schwer, das zu wiederholen, weil Coesfeld sehr heimstark ist“, lautet die Einschätzung des Ochtruper Trainers.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6486969?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F
Nachrichten-Ticker