Fußball: Kreisliga A Steinfurt
Aufschwung á la SC Preußen Borghorst

borghorst -

In der Hinrunde traf der SC Preußen so gut wie keinen Ton. Mittlerweile rocken die Borghorster die Kreisliga A. Warum das so ist, erklärt Trainer Michael Straube in einem Interview mit der Sportredaktion der Westfälischen Nachrichten.

Mittwoch, 17.04.2019, 13:32 Uhr aktualisiert: 18.04.2019, 15:36 Uhr
Dass sie in Deckung gehen, kann man von den Preußen aktuell kaum behaupten. Sie sind seit acht Spielen ungeschlagen und eilen von Sieg zu Sieg in Richtung Klassenerhalt.
Dass sie in Deckung gehen, kann man von den Preußen aktuell kaum behaupten. Sie sind seit acht Spielen ungeschlagen und eilen von Sieg zu Sieg in Richtung Klassenerhalt. Foto: Günter Saborowski

Was ist nur mit den Preußen los? Seit dem ersten Spieltag im Jahr 2019 geht den Borghorster A-Liga-Kickern das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht. Sie eilen von Sieg zu Sieg, nur einmal unterbrochen von einem Unentschieden. Seit dem Trainerwechsel von Dirk Altkrüger zum Duo Michel Straube/Florian Gerke haben Nico Matic und Co. nicht mehr verloren. Sie sind die zweitbeste Mannschaft der Rückrunde und haben in neun Spielen 20 Punkte geholt. Das hat sie von Platz 14 am 16. Spieltag bis auf Rang acht am hochgeschleudert.

Mittlerweile hat der SCP zehn Siege, drei Unentschieden und elf Niederlagen auf dem Konto stehen. Die letzte Niederlage, ein 0:4 gegen Eintracht Rodde, kassierte die Mannschaft unter Altkrüger im Dezember 2018. Am Ostermontag müssen Kapitän Tom Rausch und sein Team beim FSV Ochtrup antreten. WN-Sportredakteur Günter Saborowski sprach mit Trainer Michael Straube.

Warum läuft es im Moment so gut?

Straube: Weil Florian und ich frischen, neuen Wind gebracht haben. Ich will die Leistung von Dirk Altkrüger nicht schmälern – ich habe selber viel von ihm gelernt –, aber wir sprechen vielleicht mehr die Sprache der Spieler als er. Auf jeden Fall ist der Spaß am Fußball wieder vorhanden bei der Mannschaft. Ist ja auch kein Wunder, wenn man gewinnt.

Also liegt es nicht allein an Thomas Grabowski und Jonas Baumann?

Straube: Baumann und Grabowski sind ein wichtiger Teil der Mannschaft. Vor allem Thomas mit seinen Toren. Beide haben sehr viel Erfahrung mit in die Mannschaft gebracht, aber auch die dahinter halten den Laden dicht und bereiten die Tore vor. Unser Erfolg ist eine absolute Teamleistung, die wir Woche für Woche auf den Platz bringen.

Seit wann spielt Preußen Borghorst eigentlich in Rot? Ich kann mich erinnern, dass eigentlich Schwarz und Weiß die Farben des SC Preußen sind?

Straube: Die roten Trikots tragen wir seit der Rückrunde. Vielleicht liegt es ja auch an denen. Wenn das so sein sollte, werden wir die wohl weiter anhaben. Die Spieler fanden die auch gut, weil jetzt ihre Namen mit auf dem Trikot stehen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6549840?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F
Nachrichten-Ticker