Jugendfußball: Turnier bei Westfalia Leer
Technisch ansprechende und faire Spiele

Horstmar/Leer -

Zum 24. Mal fand bei Westfalia Leer das Kleinfeldturnier für Nachwuchsfußballer statt.

Montag, 17.06.2019, 15:34 Uhr aktualisiert: 19.06.2019, 12:22 Uhr
Auch wenn die JSGler keinen Zweikampf scheuten, spielerisch waren die Gäste aus Sinsen einfach besser und gefährlicher, auch wenn sie nur ein Tor erzielten. Thomas Selker, Vorsitzender von Westfalia Leer, nahm persönlich alle Ehrungen vor. Jede Mannschaft erhielt Pokal und Urkunde. Im Spiel zwischen der JSG Horstmar/Leer und dem TuS Sinsen verlor das Gastgeberteam unglücklich mit 0:1.
Auch wenn die JSGler keinen Zweikampf scheuten, spielerisch waren die Gäste aus Sinsen einfach besser und gefährlicher, auch wenn sie nur ein Tor erzielten. Thomas Selker, Vorsitzender von Westfalia Leer, nahm persönlich alle Ehrungen vor. Jede Mannschaft erhielt Pokal und Urkunde. Im Spiel zwischen der JSG Horstmar/Leer und dem TuS Sinsen verlor das Gastgeberteam unglücklich mit 0:1. Foto: Detlef Held

Im kommenden Jahr jährt sich das zweitägige Jugendfußball-Kleinfeldturnier von Westfalia Leer für D-, E- und F-Jugendteams zum 25. Mal. „Darauf sind wir schon etwas stolz“, sagte Dietmar Sundorf, der die Idee zu diesem Fußballvergleich hatte und von Anfang an als einer der Hauptorganisatoren mitmacht. Ihn freute, dass die Vereine aus Dortmund-Dorstfeld und Ottmarsbocholt seit Beginn an Dauergäste sind. „Die kommen bestimmt auch beim Jubiläumsturnier wieder“, ist er überzeugt

Für etwa 70 Kinder, 20 Eltern und Betreuer war ein Zeltlager auf dem Sportgelände eingerichtet. Neben dem Fußballsport gibt es ein kleines Rahmenprogramm mit sportlichen Technikspielen (Stationsspielen), unter anderem mit Torwandschießen, Jonglieren und Dribbeln auf Zeit. Das begeisterte immer wieder alle. Hierbei waren Techniker im Vorteil. Jede Altersgruppe kürte ihre Stationsgewinner.

Acht F-Jugendteams traten gegeneinander an. Den Mannschaften war es freigestellt, mit bis zu zehn Aktiven spielen zu können, damit alle angereisten Spieler auch genügend Spielzeit hatten. Diese betrug für alle Teams jeweils zwölf Minuten.

Der TV Angermund behielt am Ende die Oberhand vor Eintracht Dorstfeld und dem Hombrucher SV. Die beiden Gastgeberteams erreichten in dieser Altersklassen die Plätze sechs und acht.

Bei den E-Jugendlichen maßen sich neun Teams. Hier waren die beiden Vertretungen des Hombrucher SV einfach zu stark und gewannen überlegen die ersten beiden Plätze. Die heimische JSG wurde Sechster.

Spannender war der Turnierverlauf bei den D-Jugendlichen. Hier waren ebenfalls neun Mannschaften angetreten. Am Ende behielt der SuS Kaiserau die Oberhand. Er war, so die Meinung der Beobachter, die spielstärkste Mannschaft und ließ in seinen Spielen nichts anbrennen.

Zufrieden zeigten sich alle Beteiligten mit der Organisation und dem Ablauf sowie dem fairen Ablauf der Wettkämpfe. Die Schiedsrichter, gestellt von der Altherrenabteilung, hatten leichtes Spiel.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6700377?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F
Nachrichten-Ticker