Fußball: Relegation
JSG unterliegt in Rheda

Steinfurt/Altenberge -

Sowohl die D-Junioren des SV Burgsteinfurt als auch die B1 der JSG Wilmsberg/Borghorst haben es nicht geschafft. Sie spielen in der kommenden Saison weiter in der Kreisliga. Einzig die A1 des TuS Altenberge kann sich über ihren Klassenerhalt in der Bezirksliga freuen.

Sonntag, 30.06.2019, 14:30 Uhr
Jonas Waldkötter (l.) und seine Mannschaft hängten sich in Rheda zwar richtig rein und hielten das Spiel lange offen. Erst in der Nachspielzeit unterlag die JSG mit 1:2.
Jonas Waldkötter (l.) und seine Mannschaft hängten sich in Rheda zwar richtig rein und hielten das Spiel lange offen. Erst in der Nachspielzeit unterlag die JSG mit 1:2. Foto: Thomas Strack

„Es hat leider nicht gereicht.“ Björn Gedenk klang schon ein wenig traurig am Telefon, als er vom 1:2 (0:0) seiner Mannschaft im entscheidenden Spiel um den Aufstieg in die Bezirksliga beim FSC Rheda berichtete. Da gleichzeitig Arminia Ibbenbüren mit 4:1 in Wadersloh gewann, stehen mit Rheda und Ibbenbüren die beiden Aufsteiger in die Bezirksliga fest.

Zwei Bussladungen voller Fans und zahlreiche Pkw hatten die Mannschaft zu ihrem letzten Auftritt nach Rheda begleitet. Die peitschten die Borghorster Jungs zur Höchstleistung in Halbzeit eins, die wohl auch nötig war. „Rheda war wirklich sehr stark, vor allem auch körperlich in den Zweikämpfen. Unser Torwart hat uns einige Male mit guten Paraden im Spiel gehalten“, lobte Gedenk Jannik Anselmi, der seinen Kasten 45 Minuten lang sauer hielt.

Auf der Gegenseite hatten Torben Schlieckmann und Tim Peterskeit zwei gute Möglichkeiten, die jedoch auch nichts Zählbares einbrachten. Nach der Pause schlugen die Gastgeber allerdings sehr früh zu: Nach einem Querpass von außen, reagierte Jakob Kappel-Sudbrock in der Mitte am schnellsten und erzielte das 1:0 (46.). Allzu lange hielt die Führung des FSC nicht, denn Peterskeit profitierte in der 68. Minute von einem Missverständnis zwischen Torwart und Abwehrspieler und schoss aus 20 Metern zum Ausgleich ein.

„Davor hatten wir schon drei gute Torchancen“, berichtete Trainer Gedenk, dass Luis Altena, Peterskeit und Schlieckmann schon früher für den Ausgleich hätten sorgen können. „Danach haben wir dann aufgemacht. Ein Unentschieden würde uns ja nicht weiterhelfen, das wussten wir“, warf die JSG nun alles nach vorne und entblößte dabei die Abwehr. Das wusste Rheda jedoch erst in der Nachspielzeit zu nutzen, als Emilian Nicolae Anselmi im Nachschuss überwinden konnte. „Ich bin trotzdem stolz auf die Mannschaft. Sie hat alles gegeben, und im nächsten Jahr werden wir es wieder versuchen“, versprach Gedenk.

Die D-Junioren des SV Burgsteinfurt haben im letzten Spiel der Aufstiegsrelegation gegen Greven 09 eine herbe Klatsche erlitten. Die Mannschaft von Trainer Andreas Wilmer unterlag mit 0:13 (0:8) und ist damit aus dem Rennen. Aufsteigen werden Lengerich (3:1 gegen Ahlen, neun Punkte) und Greven mit sieben Zählern.

Die Niederlage des SVB hatte natürlich ihren Grund. Vier Leistungsträger waren verletzt ausgefallen. „Das war noch nicht einmal das Schlimmste. Als wir zum Stadion kamen, hatte die Stadt den Platz, der weder abgekreidet noch gemäht war, an die Landjugend für ein Turnier vergeben. Die hatten das dann netterweise für uns unterbrochen, sodass wir nicht auf Kunstrasen spielen musste“, berichtete Wilmer.

Mannschaft, Trainer und Eltern holen jetzt noch die Meisterfeier nach, die sie wegen der Aufstiegsrunde unterbrechen mussten: „Wir gehen schwimmen und grillen anschließend.“

Die A-Junioren des TuS Altenberge haben ihre letzte Begegnung der Abstiegsrelegation beim SC Herford mit 1:3 (0:1) verloren, bleiben aber dennoch in der Bezirksliga, da nur eine Mannschaft der Fünfergruppe den Gang in die Kreisliga antreten muss.

Altenberge kassierte in der 41. Minute das 0:1 und kurz nach dem Seitenwechsel das 0:2 (54.). Daniel da Costa erzielte in der 68. Minute zwar den Anschlusstreffer, der der Mannschaft von Trainer Dennis Brunsmann zwar noch einmal Mut machte und an den Ausgleich glauben ließ, doch mit dem Herforder 3:1 in der 83. Minute war diese Hoffnung dahin.

Im Parallelspiel siegte Blau-Weiß Langenbochum gegen Westfalia Erwitte mit 5:1 und hat dadurch mit sieben Punkten die Tabellenspitze erobert. Altenberge, Herford und Erwitte folgen mit jeweils sechs Punkten. Abgeschlagenes Schlusslicht ist der SV Hüsten, der spielfrei war und nun den Abstieg in die Kreisliga A hinnehmen muss.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6735956?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F
Nachrichten-Ticker