Fußball: Bezirksliga
SV Burgsteinfurt auf dem Zahnfleisch zum 1:0

Burgsteinfurt -

Den Abschluss eine kräftezehrenden ersten Trainingswoche bildete das erste Testspiel, das der SV Burgsteinfurt gegen A-Ligist SC Südlohn mit 1:0 gewann. SVB-Trainer Christoph Klein-Reesink gewann durchaus neue Erkenntnisse.

Sonntag, 14.07.2019, 18:04 Uhr aktualisiert: 14.07.2019, 19:04 Uhr
In dieser Szene fliegt Aaron Wiepen (re.) zwar ins Leere, doch vorher hatte der SVB-Akteur den Treffer des Tages erzielt.
In dieser Szene fliegt Aaron Wiepen (re.) zwar ins Leere, doch vorher hatte der SVB-Akteur den Treffer des Tages erzielt. Foto: Thomas Strack

Am Samstagvormittag hatten die Bezirksliga-Fußballer des SV Burgsteinfurt noch eine kräftezehrende Trainingseinheit hinter sich gebracht. Am Nachmittag stand dann das Testspiel gegen den klassentieferen A-Ligisten SC Südlohn aus dem Fußballkreis Ahaus/Coesfeld auf dem Programm. Am Ende gewannen die Stemmerter mit 1:0 (1:0), wobei das Ergebnis für SVB-Trainer Christoph Klein-Reesink zweitrangig war. „Die Jungs sind viel gelaufen, es war eine gute Woche.“

In der Tat hatten es die ersten sechs Tage der Saisonvorbereitung in sich. Trainingseinheiten am Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag und Samstag schlauchten mächtig. Das spürte man im Spiel gegen Südlohn vor allem in der zweiten Halbzeit, als die Kräfte merklich nachließen.

Der Treffer des Tages fiel bereits in der neunten Minute. Nico Schmerling hatte sich auf der linken Außenbahn durchgetankt und den Ball auf den Elfmeterpunkt zurückgelegt. Dort kam der aus der Reserve in die „Erste“ beförderte Aaron Wiepen zum Schuss und markierte das 1:0. „Bis zur Pause hätten wir eigentlich noch zwei oder drei weitere Treffer nachlegen müssen“, bemängelte Klein-Reesink, der aber dennoch zufrieden war. Auch deshalb, weil der Kader nur 14 Spieler umfasste. So fehlten Kai Hintelmann, Lars Kormann, Jonas Greiwe und Lucas Bahlmann aus unterschiedlichen Gründen.

Wiepen verdiente sich nicht nur wegen seines Siegtreffers ein Lob des Trainers. Auch die beiden externen Neuzugänge Jonas Grütering (spielte auf der Sechserposition) und Bo Weishaupt, der als Rechtsverteidiger immer wieder den Vorwärtsgang einlegte, deuteten ihre Qualitäten an, obwohl der Test am Samstag noch kein Gradmesser war.

Bei der anstehenden Stadtmeisterschaft und der dann folgenden Partie in Nordhorn dürfte das anders sein.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6778220?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F
Nachrichten-Ticker