Reiten: Turnier des ZRFV Altenberge
Drei Mal auf Platz sechs

Altenberge -

ie Förderung des Breiten- und Nachwuchssports ist dem ZRFV Altenberge in jedem Jahr ein Anliegen, sodass ein dementsprechendes Prüfungsangebot auch in diesem Jahr vorlag. Besonders der Reiternachwuchs aus den lokalen Vereinen hinterließ bei den Richtern und Zuschauern einen positiven Eindruck und wusste mit guten Platzierungen zu überzeugen.

Montag, 19.08.2019, 12:50 Uhr aktualisiert: 20.08.2019, 14:26 Uhr
Vera Schilling und Casy‘s Shadow überzeugten am Wochenende mit Siegen und Platzierungen, unter anderem im S-Springen am Sonntagnachmittag.
Vera Schilling und Casy‘s Shadow überzeugten am Wochenende mit Siegen und Platzierungen, unter anderem im S-Springen am Sonntagnachmittag. Foto: Nina Wolters

Die Förderung des Breiten- und Nachwuchssports ist dem ZRFV Altenberge in jedem Jahr ein Anliegen, sodass ein dementsprechendes Prüfungsangebot auch jetzt vorlag. Besonders der Reiternachwuchs aus den lokalen Vereinen hinterließ bei den Richtern und Zuschauern einen positiven Eindruck und wusste mit guten Platzierungen zu überzeugen.

So entschied Katy Pabst aus Nordwalde mit ihrem Don Diego einen Reiterwettbewerb für sich und belegte zudem noch Rang zwei in einer weiteren Prüfung. Ihre Vereinskameradinnen Mia Kamphues und Janne Schulze-Westerhoff nahmen in unterschiedlichen Wettbewerben die Glückwünsche für Rang zwei, drei und fünf in Empfang. Mia Sophie Entrup (Steinfurt-Dumte) platzierte sich im Reiterwettbewerb auf Rang vier. Lotta Schulze-Wierling vom gastgebenden Verein freute sich mit ihrem Pferd Sally über die Plätze drei und vier in diversen Reiterwettbewerben.

Mit den Ergebnissen seiner heimischen Reiter kann der ZRFV Altenberge ebenfalls zufrieden sein. Das Stilspringen der Klasse L gab besonderen Grund zur Freude. Christina Knichwitz gewann mit ihrem Calimero diese Prüfung. Lea Schippmann mit Fargo River und Alina Hagemann mit Contra Boy landeten jeweils auf Rang zwei. Vera Schilling platzierte sich mit Rock for Resi im L-Springen auf Rang fünf.

Die Geschwister Grit und Lars Schulze-Wierling überzeigten mit ihren Pferden in unterschiedlichen M-Springen. So platzierte sich Grit drei Mal auf Rang sechs, Lars freute sich über die Plätze drei, vier und fünf. Nicole Herricks platzierte sich ebenfalls im M-Springen. Sie ging mit ihrem Grand Bajou als Vierte in die Ehrenrunde.

Im Dressurviereck gingen zwei Schleifen an Sibylle Arendt. Sie platzierte sich auf Hi Life in den beiden A-Dressuren auf den Plätzen vier und fünf. Kira Stratmann und Belissima beendeten die Kombinierte Dressur- und Springprüfung der Klasse A auf Rang sechs.

Alexander Gerdener vom RV Laer sicherte sich mit Candy Rang fünf in einer L-Springpferdeprüfung. In einer Springpferde A belegte er auf Rabiya Platz zwei. Vater Stephan erritt eine der zwei S-Platzierungen für den RV Laer. Auf Feeeriek rangierte er, nach fehlerfreiem Umlauf und einem Fehler im Stechen, auf Rang acht im Youngster-S-Springen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6859602?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F
Nachrichten-Ticker