Handball: John F.-Kennedy-Trophy des TB Burgsteinfurt
TV Borghorst holt die Silberschale

Burgsteinfurt -

Die Silberschale hat einen neuen Besitzer – den TV Borghorst. Erst zum zweiten Mal in der 41-jährigen Geschichte der John F.-Kennedy-Trophy landete der TVB auf dem ersten Platz. Für die Gastgeber vom TB Burgsteinfurt blieb am Ende nur der vierte Rang. Bronze geht an Arminia Ochtrups Reserve.

Sonntag, 25.08.2019, 20:40 Uhr aktualisiert: 25.08.2019, 20:42 Uhr
Der TV Borghorst hat zum zweiten Mal überhaupt nach 2010 die John F.-Kennedy-Trophy gewonnen. Im Finale schlug der aktuelle Aufsteiger in die Bezirksliga den aktuellen Absteiger BSV Roxel mit 28:24.
Der TV Borghorst hat zum zweiten Mal überhaupt nach 2010 die John F.-Kennedy-Trophy gewonnen. Im Finale schlug der aktuelle Aufsteiger in die Bezirksliga den aktuellen Absteiger BSV Roxel mit 28:24. Foto: Matthias Lehmkuhl

Der TV Borghorst hat nach 2010 zum zweiten Mal in der 41-jährigen Geschichte der John F.-Kennedy-Trophy die Silberschale gewonnen. Der aktuelle Bezirksliga-Aufsteiger schlug am Sonntagabend in einer umkämpften Partie den aktuellen Absteiger BSV Roxel mit 28:24 (14:11) und verdiente sich 200 Euro für die Abteilungskasse.

Vor dem Finale fand das Spiel um den dritten Platz statt, das die Reserve von SC Arminia Ochtrup mit 27:23 (11:13) gegen Gastgeber und Trophy-Verteidiger TB Burgsteinfurt gewann und damit 50 Euro Preisgeld einstrich

Qualifiziert für das Finale hatte sich am Freitagabend der TVB mit dem 40:26 (17:11)-Sieg gegen SC Nordwalde. Arminia Ochtrup II verlor anschließend mit 26:33 (15:17) gegen Roxel und stand damit als Gegner des TB Burgsteinfurt im Spiel um den dritten Platz fest.

Der TV Borghorst ließ im Finale kaum die befürchteten Kreis-Anspiele der Roxeler zu. Damit war der BSV gezwungen, Tore aus dem Rückraum zu erzielen. Nur Roxels Goalgetter Christian Winkler überwand die gute TVB-Defensive des öfteren. Mit 42 Toren wurde der BSV-Spieler auch Torschützenkönig der Kennedy-Trophy. Zum Ende der ersten Halbzeit erspielte sich Borghorst eine 14:11-Pausenführung.

Der BSV glich direkt nach Wiederanpfiff zum 14:14 aus. Der TVB lag danach immer Front, konnte aber erst in der 55. Spielminute vom zweiten Gewinn der Silberschale träumen, als Lukas Gevers das 26:22 erzielte. Phil Huge sicherte in en Schlussminuten mit einem Doppelschlag das 28:24-Endergebnis.

„Einfach nur geil“, freute sich Jörg Kriens über den Trophy-Sieg. BSV-Spielmacher trauerte den vielen Pfosten- und Lattentreffern nach: „So kann man ein Spiel mit dieser Rumpftruppe nicht gewinnen.“

TVB-Tore: Huge (10), Peters (6/3), Kleine-Berkenbusch und Gevers (je 4), Wenner (3), Schulte (2).

In den ersten 30 Minuten des kleinen Finales drückten die TBB-Männer der Partie den Stempel auf und führten zeitweise mit fünf Toren Vorsprung (11:6, 23.). In der zweiten Halbzeit gelang Arminias Reserve nicht nur der 14:14-Ausgleich (35.), sondern kurze Zeit später auch die 19:17-Führung (44.). Burgsteinfurt blieb aber dran und schaffte stets den Anschlusstreffer. Erst in der Schlussphase konnten sich die Töpferstädter absetzen und gewannen etwas zu hoch mit 27:23.

„Wir hätten das Spiel gewinnen können. Doch in den entscheidenden Momenten fehlte meiner Mannschaft die Erfahrung, die die Reserve von Arminia Och­trup uns gegenüber gezeigt hat“, resümierte TBB-Trainer Jochen Gauls.

Arminia-Reserve Coach Thomas Brügge lobte seine Jungs: „Hut ab. Meine Mannschaft hat sich nicht aus der Ruhe bringen lassen. Der dritte Platz für uns als klassentieferes Team in diesem Traditionsturnier ist schon aller Ehren wert.“

TBB-Tore: Höck (6), Lange (5), Körner (4/1), Averbeck (3), Brumley und Geißler (je 2), Röll (1)

Arminia-Tore: Leusder (12/5), Ultee (4), Witt (3), Schomann und Tocke (je 2), Bitting, Brink Mieling und van Lier (je 1)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6875070?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F
Nachrichten-Ticker