Fußball: Kreispokal Münster
TuS Altenberge holt sich Selbstvertrauen für Kinderhaus

Altenberge -

Der TuS Altenberge steht in der nächsten Runde des Kreispokals Münster. Die Mannschaft von Trainer André Rodine gewann am Abend bei Eintracht Münster mit 8:2.

Donnerstag, 29.08.2019, 22:30 Uhr aktualisiert: 02.09.2019, 13:42 Uhr
Jonas Hammer (r.), hier im Kopfballduell gegen Roland Herholz, und der TuS Altenberge gewannen am Donnerstag im Pokal gegen Eintracht Münster mit 8:2.
Jonas Hammer (r.), hier im Kopfballduell gegen Roland Herholz, und der TuS Altenberge gewannen am Donnerstag im Pokal gegen Eintracht Münster mit 8:2. Foto: Andreas Teipel

Der TuS Altenberge hat die Pokalhürde Eintracht Münster mit Bravour genommen und steht in der nächsten Runde des Kreispokals. Die Elf von Trainer André Rodine gewann beim Kreisligisten Eintracht Münster mit 8:2 (3:1), musste aber in der Anfangsphase zunächst einen Rückstand hinnehmen.

„Der Platz war ziemlich schmal, daran mussten wir uns erst gewöhnen. Münster hat mit seinem ersten Konter dann gleich ein Tor gemacht“, kommentierte Rodine das 0:1 von Bill Smidt (6.). Ab der 20 Minute hatten die Altenberger die Partie indes im Griff und schraubten den Spielstand innerhalb von sieben Minuten durch Tore von Simon Gerdes (22.), Kevin Behn (26.) und Henrik Wilpsbäumer (29.) auf 3:1 hoch.

In der zweiten Hälfte erzielte Kevin Behn nach Vorarbeit seines Bruders Dennis schnell das 4:1 (48.), dem der eingewechselte Steffen Köhler per Strafstoß nach Foul an Dennis Behn zwei Minuten später das 5:1 folgen ließ. Fünf Minuten darauf zimmerte Mauro Martin das Kunstleder aus 18 Metern in den Winkel (55.), weitere drei Minuten später erzielte Kevin Behn per Kopf nach Flanke von Martin seinen dritten Treffer – 7:1.

Jetzt durfte die Eintracht auch mal wieder und kam erneut per Konter durch Pa­trick Krausel zu seinem zweiten Tor. Der TuS ließ sich davon aber nicht irritieren und schoss durch Kevin Behn nach Flanke von Felix Risau noch das 8:2 (74.).

TuS: Hoffmann - Hammer, Wiechert (46. Köhler), Roters, Wilpsbäumer - Haliti - Gerdes (46. Risau), D. Behn (70. Schmidt), Martin, Kerelaj (46. Haziri) - K. Behn.

Tore: 1:0 Smidt (6.), 1:1 Gerdes (22.), 1:2 K. Behn (26.), 1:3 Wilpsbäumer (29.), 1:4 K. Behn (48.), 1:5 Köhler (FE, 50.), 1:6 Martin (55.), 1:7 K. Behn (58.), 2:7 Krausel (62.), 2:8 K. Behn (74.),

Deutlich schwieriger dürfte es am Sonntag werden, denn mit Westfalia Kinderhaus kommt „eine ganz andere Hausnummer“, so Rodine in den Sportpark. „Die Mannschaft hat eine brutale Qualität und ist für mich eine der Aufstiegskandidaten“, sagt der Altenberger Übungsleiter.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6885583?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F
Nachrichten-Ticker