Tischtennis: Oberliga
TB Burgsteinfurt gewinnt Hardcore-Spiel

Burgsteinfurt -

Über viereinhalb Stunden behakten sich der TB Burgsteinfurt und der TV Refrath. Erst nach 23 Uhr hatten die beiden Teams geklärt, an wen die beiden Punkte gehen. Selbst für so einen alten Hasen wie Sascha Beuing war das Match einfach nur „Hardcore“.

Montag, 02.09.2019, 13:14 Uhr aktualisiert: 02.09.2019, 16:16 Uhr
Klaas Lüken (l.) hatte am Samstagabend einen großen Anteil am 9:5-Heimsieg des TB Burgsteinfurt gegen Aufsteiger TV Refrath.
Klaas Lüken (l.) hatte am Samstagabend einen großen Anteil am 9:5-Heimsieg des TB Burgsteinfurt gegen Aufsteiger TV Refrath. Foto: Thomas Strack

„Das war echt Hardcore“, konnte Sascha Beuing vom Oberligisten TB Burgsteinfurt nach dem 9:5-Heimsieg gegen den TV Refrath nur mit dem Kopf schütteln. Denn was seine Mannschaft und der Gegner über mehr als viereinhalb Stunden boten, das war Spannung pur. Neun der 14 Partien gingen über die volle Distanz – sechs davon am Ende an den TBB.

„Dazu gehört irgendwie auch ein Quäntchen Glück. Vielleicht ist das aber auch der Heimvorteil. Gut möglich, dass wir solche Spiele in Refrath verloren hätten“, mutmaßte Beuing.

Die Burgsteinfurter mussten ohne ihre Nummer eins, Dennis Schneuing, auskommen. Dafür rückte Klaas Lüken aus dem oberen Paarkreuz hoch. Und Lüken machte seine Sache exzellent. Nach dem Sieg im Doppel mit Yorrick Michaelis gewann er auch seine beiden Einzel gegen Jakob Eber­hardt und David Pfabe mit 3:2 – und das jeweils nach einem 0:2-Satzrückstand.

Den Grundstein legten die Hausherren mit dem Gewinn aller drei Eingangsdoppel. Zudem ließ das obere Paarkreuz mit Michaelis und eben Lüken die Muskeln spielen und verbuchte drei von vier möglichen Zählern.

Dafür blieb der TBB an den mittleren Brettern einiges schuldig. Sowohl Sascha als auch sein Bruder Tim mussten ihren Gegnern gratulieren. Tim Beuing knickte in seinem zweiten Match gegen Marco Stefanidis (9:11, 12:10, 8:11, 20:18, 1:11) um und zog sich einen Bänderriss zu. Verlass war auf Christoph Heckmann (zwei Siege) und Ersatzmann Jörg Bäumer, die unten den Sieg perfekt machten.

„Das ist ein unglaublich wichtiger Sieg gegen ein Team, das wir als einen Mitkonkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt einstufen. Hätten wir verloren, hätten wir diesen Zählern wohl lange hinterherlaufen müssen. So spät wie heute habe ich lange kein Spiel mehr beendet“, resümierte Beuing nach Heckmanns verwandelten Matchball gegen Torsten Bing um 23.05 Uhr.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6894830?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F
Nachrichten-Ticker