Handball: Erste Runde des Kreispokals
Schon wieder Vorwärts Wettringen

burgsteinfurt/ochtrup -

Eine Woche vor dem Beginn der Meisterschaftssaison wird im Handball die erste Runde des Pokals ausgespielt. Von den heimischen Teams sind in diesem Jahr Herren wie Damen des TB Burgsteinfurt und Arminia Ochtrup beteiligt. Der TV Borghorst verzichtet auf eine Teilnahme, weil „das manchmal einfach zu viel wird“, wie Trainer Jörg Kriens auf Anfrage mitteilt. Oftmals sei die spielfreie Zeit, wenn man regenerieren könne, mit Pokalspielen belegt.

Freitag, 06.09.2019, 15:36 Uhr
Beim Vorgerd-Cup vor vier Wochen mussten die Damen des TB Burgsteinfurt (hier Johanna Cordes, M.) schon einmal gegen Vorwärts Wettringen spielen und bezogen mit 19:28 eine deutliche Niederlage.
Beim Vorgerd-Cup vor vier Wochen mussten die Damen des TB Burgsteinfurt (hier Johanna Cordes, M.) schon einmal gegen Vorwärts Wettringen spielen und bezogen mit 19:28 eine deutliche Niederlage. Foto: Matthias Lehmkuhl

Erste Runde gleich letzte Runde – so sehen die Vorzeichen bei den Damen des TB Burgsteinfurt aus, die beim Verbandsligisten Vorwärts Wettringen (Sonntag, 18.30 Uhr) antreten müssen. „Wahrscheinlich ist das so“, bestätigt auch Trainer Ansgar Cordes, der den Verbandsligisten als klaren Favoriten einstuft.

Vor vier Wochen beim Vorbereitungsturnier in Stemmert unterlagen Lea Peters und Co. gegen Wettringen, das am Ende den Vorgerd-Cup verteidigte, mit 19:28. „Eine Halbzeit lang haben wir ganz gut mitgehalten“, sagt Cordes, der am Sonntag auf Lea Peters und Lena Heuing verzichten muss. Trotzdem sei die Begegnung für ihn „ein schöner Abschluss“ der Vorbereitung mit einem starken Gegner.

Die Herren des Turnerbunds müssen ebenfalls auswärts antreten. Das Team von Trainer Jochen Gauls läuft am Samstag um 18 Uhr bei Sparta Münster auf. Da sich bei den Stemmertern noch einige Spieler im Urlaub befinden, wird wahrscheinlich ein gemischtes Team aus erster und zweiter Mannschaft antreten. „Zudem ist die Auslosung ja auch echt ungünstig, denn eine Woche später müssen wir in der Meisterschaft ja schon wieder gegen Sparta Münster spielen. Da will sich doch keiner in die Karten schauen lassen. Außerdem ist das zweite Spiel definitiv wichtiger für uns“, sagt Uwe Geersen, der Spielwart der Burgsteinfurter.

Gut möglich, dass auch in Münster diese Gedanken eine Rolle spielen; dann dürften sich auf dem Parkett zwei Teams duellieren, die in dieser Formation wohl noch nie zusammen und auch gegeneinander agiert haben.

Heimvorteil genießt SC Arminia Ochtrup, der die HSG Ascheberg/Drensteinfurt am Samstag um 18 Uhr empfängt. Allerdings werden die Ochtruper nicht mit ihrer ersten Formation in die Partie gehen, sondern mit der zweiten Mannschaft.

Da will sich doch keiner in die Karten schauen lassen.

Uwe Geersen
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6905006?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F
Nachrichten-Ticker