Fußball: Kreisliga A Steinfurt
FSV Ochtrup legt Amisia sechs Tore ins Netz

ochtrup -

Sechs Mal trafen die Schützlinge von Trainer Frank Averesch gegen Amisia Rheine und schossen sich den Frust über zwei Niederlagen von der Seele.

Sonntag, 08.09.2019, 19:34 Uhr
Mohammed Sylla (l.) war ebenso wie Tim Niehues mit zwei Treffern gegen Amisia Rheine erfolgreich.
Mohammed Sylla (l.) war ebenso wie Tim Niehues mit zwei Treffern gegen Amisia Rheine erfolgreich. Foto: Angelika Hoof

Heiß her ging´s beim FSV Ochtrup, bei dem Amisia Rheine zu Gast war. Nach zwei Niederlagen in Folge lieferten die Töpferstädter gegen den bis dato Tabellendritten eine souveräne Leistung ab und feierten hoch verdienten 6:2 (2:1) Sieg feiern.

Gerade einmal 17 Minuten war die Partie alt, als Tim Niehues das Leder an Amisia-Keeper Hannes Schäperklaus vorbei zum Führungstreffer in die Maschen köpfte. Die Freude währte bei den Gastgebern indes nur kurz, denn drei Minuten darauf glückte Hendrik Winnemöller der Ausgleich zum 1:1. Doch der FSV wusste immer wieder durch abwechslungsreiches Konterspiel über die Flügel zu gefallen. So dauerte es erneut nur wenige Minuten, ehe die heimischen Fans nach einem Treffer von Simon Lovermann (23.) erneut zum Torjubel anstimmen durften. Spielentscheidend war kurz vor der Halbzeit die Rote Karte für Björn Sandmann, der Andre Vieira Silva von hinten in die Beine grätschte.

In Unterzahl konnten die Gäste die temporeichen Angriffe nach dem Seitenwechsel nicht kompensieren. Einem weiteren Treffer durch Tim Niehues (52.) zum 3:1 folgte aus abseitsverdächtiger Position das 4:1 durch den kurz zuvor eingewechselten Marcel Strübig (59.). Obwohl die Rheinenser nach einer Standardsituation durch Tim Zumdieck auf 4:2 (61.) verkürzten, ließen sich die Hausherren den Sieg nicht mehr nehmen. Den fälligen Elfmeter nach einem Foul an Lovermann verwandelte Mohammed Sylla zum 5:2 (76.), dem Lovermann schließlich das Tor zum 6:2-Endstand folgen ließ. „Da bei den Gästen heute zwei bis drei Spieler fehlten, werden wir im Rückspiel erfahren, was dieser Erfolg wert war“, hofft Frank Averesch auf einen weiteren Dreier.

FSV: Averesch – Kutzmann (61. Holtmann), Theile (79. Werremeier), J. Engbring, Haumering, Hannekotte, Vieira Silva (52. Strübig), Lovermann, Sylla (82. Höseler), Ozog, Niehues.

Tore: 1:0 Niehues (17.), 1:1 Winnemöller (20.), 2:1 Lovermann (23.), 3:1 Niehues (52.), 4:1 Strübig (59.), 4:2 Zumdieck (61.), 5:2 Sylla (76.), 6:2 Lovermann (87.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6911299?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F
Nachrichten-Ticker