Fußball: Landesliga 4
Wenigstens das erste Tor hat der TuS Altenberge erzielt

Altenberge -

Der TuS Altenberge geht an diesem Spieltag erneut leer aus: 1:2 hieß es nach 93 Minuten gegen den SV Mesum, der mehr und bessere Torchancen als der TuS hatte.

Sonntag, 08.09.2019, 19:50 Uhr aktualisiert: 09.09.2019, 14:58 Uhr
So war es einige Male zu sehen beim TuS: Entweder die Hereingabe war zu lang oder zu kurz. Hier kommt Felix Kemper erst gar nicht an den Ball. Dennis Behn (l.) und Steffen Exner (M.) mühten sich redlich, die Angriffsbemühungen der Altenberger anzukurbeln, hatten aber oft keinen Erfolg damit.
So war es einige Male zu sehen beim TuS: Entweder die Hereingabe war zu lang oder zu kurz. Hier kommt Felix Kemper erst gar nicht an den Ball. Dennis Behn (l.) und Steffen Exner (M.) mühten sich redlich, die Angriffsbemühungen der Altenberger anzukurbeln, hatten aber oft keinen Erfolg damit. Foto: Günter Saborowski

Keine Punkte, aber dafür endlich mal ein Tor erzielt. Mit diesem Satz könnten sich der TuS Altenberge und sein Trainerteam eigentlich trösten, wenn da nicht die Erkenntnis wäre, dass erneut in einem Spiel zu wenige Torchancen herausgespielt wurden. Mit 2:1 (0:0) nahmen die Gäste vom SV Mesum, die aufgrund einer Veranstaltung in deren Stadion das Heimrecht getauscht hatten, die Punkte mit nach Hause. Und zudem die Erkenntnis, dass sie bei besserer Ausnutzung der eigenen Möglichkeiten durchaus höher hätten gewinnen können.

„Ich fand uns in der zweiten Halbzeit gar nicht mal so schlecht. Aber es stimmt, wir haben zu wenig Torchancen herausgespielt. Im letzten Drittel sind wir immer noch zu ungenau“, scheint es für Trainer André Rodine noch eine Menge Arbeit zu geben.

In Halbzeit eins fielen keinen Tore. Die Teams beschnupperten sich, Grund zum Jubeln gab es nicht. Das sollte sich nach der Pause ändern, schnell sogar, denn nach einer Flanke von der rechten Seite war die Altenberger Deckung nicht im Bilde. Der Ball flog einmal durch den Strafraum, kam wieder auf die andere Seite zurück, wo Nils Wiethölter per Rückpass angespielt wurde und die Kugel im Netz versenkte (46.).

Mesum durfte sich allerdings nicht allzu lange freuen, denn beinahe mit dem Gegenangriff markierte Malte Greshake nach Zuspiel von Kevin Behn den Ausgleich (49.). Mit dem dritten erfolgversprechenden Angriff in der 64. Minute stellte Michael Egbers nach einer Flanke von rechts, die Steffen Köhler unterlief, den 1:2-Endstand her. Den Mesum mit ein wenig mehr Glück und Entschlossenheit auf 3:1 oder 4:1 hätte hochschrauben können. Ugur Birdir semmelte die Kugel nach einer flachen Hereingabe von der rechten Seite über das Tor (69.), und als der TuS mehr oder weniger alles nach vorne warf, um den Ausgleich doch noch irgendwie hinzubekommen, hatte der SVM Platz zum Kontern. Zwei Mal wären Tore fällig gewesen: In der 83. Minute rettete Timo Gausling das 1:2, und in der 90. verdaddelten Dominic Schmidt und Felix Kamphues gemeinschaftlich das sichere 3:1.

TuS: Wenning-Künne – Gausling, Köhler, Kemper, Wilpsbäumer – Exner, Martin – D. Behn, Hagedorn, Greshake – K. Behn.

Tore: 0:1 Wiethölter (46.), 1:1 Greshake (49.), 1:2 Egbers (64.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6911316?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F
Nachrichten-Ticker