NRW-Liga: Arminia Ochtrup feiert 9:2-Erfolg gegen Avenwedde
Arminia Ochtrup bärenstark in den Doppeln

Ochtrup -

Die Tischtennis-Herren von Arminia Ochtrup haben ihre ersten Punkte eingefahren. Gegen DJK Avenwedde gewann der SCA deutlich mit 9:2.

Montag, 09.09.2019, 15:14 Uhr aktualisiert: 10.09.2019, 13:52 Uhr
Vornehmlich in den Doppel trumpften die Ochtruper (hier Philip Brosch, r., und Amin Nagm) groß auf und entrschieden alle drei gegen Avenwedde für sich.
Vornehmlich in den Doppel trumpften die Ochtruper (hier Philip Brosch, r., und Amin Nagm) groß auf und entrschieden alle drei gegen Avenwedde für sich. Foto: Thomas Strack

Das war ein Einstand nach Maß für die Tischtennis-Herren des SC Arminia Ochtrup. Die Mannschaft um Spielführer Christopher Ligocki fertigte am Samstag Blau-Weiß Avenwedde mit 9:2 ab. „Es lief alles glatt, deutlicher sogar, als wir erwartet hatten“, freute sich Ligocki über den guten Saisonstart. Immerhin gehöre der Gegner zu den drei Mannschaften, die am Ende der Spielzeit mit oben zu erwarten sei. „Wir haben nur zwei Einzel abgegeben, beide gegen Nico Bohlmann, die Nummer eins von Avenwedde“, hatten die Ochtruper dies wohl auch im Vorfeld schon ins Auge gefasst.

Der Start war mit drei Doppelerfolgen von Ligocki/Dinkhoff, Nagm/Brosch und Hillebrandt/Beuing optimal. Im oberen Paarkreuz gab nur Amin Nagm sein Einzel gegen Bohlmann mit 0:3 ab. In der Mitte holten Philip Brosch und Michael Hillebrandt beide Punkte mit 3:0 bzw. 3:2. „Michael war ein bisschen nervöser als sonst, weil es ja um einen guten Zweck ging“, war die Nummer drei der Ochtruper laut Ligocki ein wenig aufgeregter als bei seinen Spielen früher. Brosch gewann seine Partie gegen Joel Faal nach Satzausgleich im fünften Satz mit 11:6 und holte damit den fünften Punkt für die Gastgeber, die damit 5:1 in Führung gingen. „Damit war schon klar, dass es in unsere Richtung gehen würde“, hatte der Ochtruper Spielführer den Eindruck, dass nun nichts mehr schiefgehen könne.

Nils Dinkhoff musste im unteren Paarkreuz in seinem Spiel gegen Jan Luca Reckmeyer ebenfalls über fünf Sätze gehen, behielt aber nach zwei 7:11-Satzverlusten danach mit 11:6, 11:7 und 11:3 die Oberhand und holte somit das 7:1 für den SCA. Mark Beuing siegte klar mit 3:0 gegen Jannis Bohlmann.

Im Duell der beiden Einser zog Ligocki gegen Nico Bohlmann am Ende mit 0:3 klar den Kürzeren, während Amin Nagm gegen Erik Stoppenbrink kämpfen musste. Nachdem er die ersten beiden Sätze mit 11:6 und 11:7 gewonnen hatte, unterlag er zwei Mal zu acht und machte im fünften Satz mit einem 11:3 den Ochtruper Sieg und die ersten beiden Punkte perfekt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6913692?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F
Nachrichten-Ticker