Tischtennis: Oberliga Herren NRW
Trotz starker Aushilfe: Langer Tag des TB Burgsteinfurt endet mit Pleite beim SV DJK Holzbüttgen

Burgsteinfurt -

Morgens um halb elf los, abends um acht zuhause – und das Ganze ohne Zähler. Nein, dieser lange Tag des TB Burgsteinfurt hatte sich nicht gelohnt. Trotz starker Unterstützung aus der Reserve.

Montag, 09.09.2019, 15:50 Uhr aktualisiert: 10.09.2019, 13:54 Uhr
Christoph Heckmann und der TB Burgsteinfurt verbrachten den Sonntag in Holzbüttgen. Ein langer Arbeitstag ohne Punkte.
Christoph Heckmann und der TB Burgsteinfurt verbrachten den Sonntag in Holzbüttgen. Ein langer Arbeitstag ohne Punkte. Foto: Thomas Strack

Auf die Aushilfe war Verlass: Da sowohl Tim als auch Sascha Beuing verhindert waren, sprang Maik Hagmann aus der Reserve kurzfristig beim Oberligisten TB Burgseinfurt ein. Auswärts zum SV DJK Holzbüttgen ging es am Sonntag, morgens um halb elf startete die Reise, abends um acht war der TBB-Tross zurück. Im Gepäck war aber kein Erfolg, sondern eine 6:9-Niederlage – an Hagmann lag das nicht.

Besonders bei seinem Auftritt im Doppel legte der nämlich einen fulminanten Auftritt hin. Gemeinsam mit Yorrick Michaelis wischte er das gegnerische Spitzendoppel Jan Medina/Nicolas Kasper mit einem sauberen 3:0 (11:5, 11:8, 11:9) vom Parkett. Teamkollege Christoph Heckmann fehlten die Worte. „Das war bärenstark“, lobte er. Das Problem: „Es war das einzige Highlight...“ Soll heißen: Heckmann verlor sein Doppel mit Jörg Bäumer mit 1:3, Dennis Schneuing und Klaas Lüken unterlagen in der selben Höhe.

Im Optimalfall wäre ein 8:8 drin gewesen.

Christoph Heckmann

Das war der eine Hauptgrund für die Niederlage. „Im Optimalfall wäre ein 8:8 drin gewesen“, kommentierte Heckmann. Der zweite Hauptgrund: Dennis Schneuing erwischte als Nummer eins keinen guten Tag und verlor beide Einzel (2:3, 1:3). „Das war ein kleiner Knackpunkt“, wusste Heckmann. Immerhin: Yorrick Michaelis, Burgsteinfurts Nummer zwei, lieferte ab. Heckmann attestierte ihm eine „sehr starke Leistung“. Sein Einzel gegen die Nummer eins Gastgeber, Medina gewann er 3:2, gegen Yang Li kämpfte er stark, verlor aber äußerst bitter mit 2:3.

Im mittleren Paarkreuz verdiente sich Klaas Lüken derweil seine Meriten, er gewann beide Spiele (3:1, 3:2), Heckmanns Bilanz war ausgeglichen (1:3, 3:1). Selbiges galt für Jörg Bäumer im unteren Paarkreuz (3:2, 2:3). Für Ersatzmann Hagmann war im Einzel unterdessen nichts zu holen. Er verlor 1:3 und 0:3.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6913795?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F
Nachrichten-Ticker