Landesliga: TuS Altenberge verliert mit 1:2
Chancen einige für den TuS Altenberge – Tore zu wenige

Altenberge -

Gegen Aufsteiger SC Altenrheine kassierte der TuS Altenberge seine mittlerweile vierte Niederlage und bleibt mit diesem 1:2 im Tabellenkeller der Landesliga stecken.

Sonntag, 15.09.2019, 17:55 Uhr
Steffen Köhler erzielte den Ausgleich für den TuS.
Steffen Köhler erzielte den Ausgleich für den TuS. Foto: Saborowski

Zwei Fehler – und schon ist die vierte Niederlage perfekt, und der TuS Altenberge bleibt im Tabellenkeller hängen. Mit 1:2 (0:1) unterlag der TuS dem Aufsteiger SC Altenrheine, der mutig und mit viel Einsatz spielte, als wäre er schon immer in dieser Liga zu Hause gewesen.

„Wir hätten mit einer Führung in die Pause gehen können, so viele Torchancen hatten wir. Dann kassieren wir die Gegentore durch zwei Fehler“, ärgerte sich Trainer André Rodine über die Nachlässigkeiten seiner Abwehr. Einmal, beim 0:1 in der 15. Minute, war es Timo Gausling, der einen langen Pass von Chris Naberbäumer auf Kevin Vollrath unterschätzte; beim zweiten Mal stand Yannik Langner nach einer Ecke von rechts am Fünfer völlig frei und konnte ungehindert einköpfen (82.).

Zuvor jedoch hatten die Grünen durch Kevin Behn in Durchgang eins eine ganze Reihe guter Möglichkeiten, die aber allesamt ungenutzt blieben. Weder in der zehnten nach Flanke von Henrik Wilpsbäumer noch in der 13. Minute bekam Behn das Runde ins Eckige.

Zum Glück für den TuS war wenigstens Torwart Marc Wenning-Künne Herr seiner Aufgabe. Zwei Mal musste der Schnapper des TuS mit Glanzparaden eingreifen, sonst hätte es schon früh 0:1 gestanden: Einmal bei einem Schuss von Jacques Hegemann in der achten Minute, ein zweites Mal, als Sven Sandmann kurz vor dem Seitenwechsel aus spitzem Winkel vor ihm auftauchte.

Nach der Pause musste der TuS zwangsläufig dem Rückstand hinterherlaufen. Steffen Köhler glich mit einem Freistoß unter die Latte zwar frühzeitig aus (50.), doch Altenberge wollte mehr. Gute Ansätze waren vorhanden, doch zu oft verdribbelte sich Dennis Behn oder der letzte Pass auf den freien Mann kam nicht an.

Altenrheine verlagerte sich aufs Kontern, brachte den Kasten von Wenning-Künne aber nicht mehr in Gefahr. Außer bei jenem Standard in der 82. Minute, als Langner blank war und ungehindert seinen Kopf einsetzen konnte.

TuS: Wenning-Künne – Gausling (84. Schmidt), Köhler, Kemper, Wilpsbäumer – Exner, Haliti – D. Behn, Hagedorn (66. Martin), Greshake – K. Behn (69. C. Hölker).

Tore: 0:1 Vollrath (15.), 1:1 Köhler (50.), 1:2 Y. Langner (82.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6931949?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F
Nachrichten-Ticker