Handball: Bezirksliga
Eine gute Halbzeit reicht für den TB Burgsteinfurt nicht zum Sieg

Burgsteinfurt -

Die Handballer des TB Burgsteinfurt gehen schweren Zeiten entgegen. Auch das vierte Saisonspiel verloren die Stemmerter am Sonntagabend trotz einer verbesserten Vorstellung zumindest in der ersten Halbzeit.

Sonntag, 06.10.2019, 20:18 Uhr aktualisiert: 07.10.2019, 11:20 Uhr
Zwei Tore von Daniel Averbeck reichten nicht aus, um die 23:32-Heimniderlage des Turnerbundes gegen Sendenhorst zu verhindern
Zwei Tore von Daniel Averbeck reichten nicht aus, um die 23:32-Heimniderlage des Turnerbundes gegen Sendenhorst zu verhindern

Die Handballer des TB Burgsteinfurt gehen schweren Zeiten entgegen. Auch das vierte Saisonspiel verloren die Stemmerter am Sonntagabend trotz einer verbesserten Vorstellung zumindest in der ersten Halbzeit. Nach der 23:32(12:13)-Heimpleite gegen SG Sendenhorst rangieren die TBB-Männer auf den letzten Tabellenplatz der Bezirksliga.

Während der ersten 30 Spielminuten war der Turnerbund auf Augenhöhe mit der SG Sendenhorst. Amin Amine bracht seine Mannschaft mit 1:0 in Führung. Sendenhorst glich zwar schnell aus, erspielte sich auch einen vier Tore-Vorsprung (3:7, 11. Spielminute), doch der Gastgeber kämpfte sich zurück. Wiederum Amin Amine glich zum 8:8 (19.) aus. Kurz vor der Halbzeitpause wagte Sendenhorst, einen siebten Feldspieler für den Torwart einzuwechseln. Doch das ging gewaltig in die Hose. Finn-Luca Röll warf ins leere Tor zum 12:13-Pausenstand.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit blieben die TBB-Männer dran und hielten die Partie zunächst offen. Doch innerhalb von vier Minuten setzte sich Sendenhorst auf 21:15 (42.) ab. So sehr sich auch der Tunerbund bemühte, die SG hielt die engagierten Gastgeber auf Abstand. In der Schlussphase hatten die TBB-Männer nichts mehr zuzusetzen und verloren letztendlich etwas zu hoch.

Trainer Jochen Gauls sah trotz der vierten Niederlage im vierten Spiel aufsteigende Tendenz in seinem Team. „Meine Mannschaft wächst immer mehr zusammen. Sie muss nur noch die ein oder andere Schwächephase während der 60 Spielminuten abstellen.“

TBB-Tore: Amine (7/5), Röll (5), Körner (3), Averbeck, Geißler und Lange (je 2), Vinhage und Zollhöfer (je 1)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6984104?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F
Nachrichten-Ticker