Handball: Bezirksliga Münsterland
Zwei neue Hoffnungsträger beim TB Burgsteinfurt

Burgsteinfurt -

In den ersten vier Meisterschaftsspielen war nicht viel zu holen für die Handballer des TB Burgsteinfurt. Das soll sich am Sonntag gegen die HSG Hohne/Lengerich ändern. Auch deshalb, weil es beim TB zwei neue Hoffnungsträger gibt.

Freitag, 01.11.2019, 14:18 Uhr aktualisiert: 01.11.2019, 14:24 Uhr
Niclas Vinhage strebt mit den TB-Handballern den ersten Sieg an. Am Sonntag empfangen die Burgsteinfurter die HSG Hohne/Lengerich.
Niclas Vinhage strebt mit den TB-Handballern den ersten Sieg an. Am Sonntag empfangen die Burgsteinfurter die HSG Hohne/Lengerich. Foto: Matthias Lehmkuhl

Die ersten vier Saisonspiele haben die Bezirksliga-Handballer des TB Burgsteinfurt sang- und klanglos verloren. Aber entmutigen lässt sich die junge Mannschaft von dieser Zwischenbilanz keinesfalls. Denn so richtig beginnt die neue Serie erst am Sonntag mit dem Heimspiel gegen die HSG Hohne/Lengerich. „Der Kader ist voll besetzt. Erstmals sind auch unsere beiden Neuzugänge dabei“, sagt TB-Trainer Jochen Gauls und macht damit deutlich, worauf sich sein Optimismus gründet.

Mit Kim Ove Knudsen und Oliver Jürgens stießen während der Saison-Vorbereitung zwei Akteure zum TB-Kader, die erst jetzt spielberechtigt sind. Beide dürfen zwar auch für ihre Heimatvereine im Raum Flensburg (Knudsen) und Bremen (Jürgens) auflaufen. Doch es gibt einen Passus im Handball-Regelwerk, wonach Studenten, die regelmäßig zwischen erstem und zweitem Wohnsitz pendeln und das Erwachsenenspielrecht ohne vertragliche Bindung besitzen, unter Beibehaltung ihrer bisherigen Spielberechtigung für ihren Verein (Erstverein) ein Zweitspielrecht für einen anderen Verein (Zweitverein) am jeweils anderen Wohnort für das laufende Spieljahr erteilt bekommen können. Eine wesentliche Voraussetzung dafür ist, dass die Entfernung zwischen den Wohnorten und den Vereinssitzen mindestens 100 Kilometer beträgt und dass der Einsatz im Zweitverein unterhalb der vierten Spielklasse erfolgt.

Während sich Knudsen als Alternative im Tor anbietet, kommt Jürgens auf der „Königsposition“ im linken Rückraum zum Einsatz. „Beide haben sich gut integriert. Sie passen gut ins Mannschaftsgefüge“, erläutert Gauls.

Beide Akteure zog es nach Steinfurt, weil sie hier an der Fachhochschule ein Studium aufgenommen haben. In ihrer Heimat spielen sie leistungsmäßig in vergleichbaren Ligen wie der TB. Gegen die HSG Hohne/Lengerich werden sie ihren Einstand geben, der sicherlich mit einigen Hoffnungen verbunden ist.

„Die Jungs sind willig und heiß. Sie wollen unbedingt die ersten Punkte einfahren“, fiebert auch Gauls erwartungsvoll dem Spiel entgegen. Die Lengericher kassierten zuletzt eine 25:28-Heimniederlage gegen Landesliga-Absteiger DJK Coesfeld. Will der TB seine Ambitionen auf den Klassenerhalt nicht frühzeitig begraben, sollte jetzt die ersten Punkte eingefahren werden.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7037087?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F
Nachrichten-Ticker