Fußball: Bezirksliga
SV Burgsteinfurt sieht Licht am Ende des Tunnels

Burgsteinfurt -

Nach dem Derby beim SV Wilmsberg steht für den SV Burgsteinfurt am Sonntag ein weiterer prestigeträchtiger Vergleich an. Gelingt es den Stemmertern, etwas Zählbares vom Gastspiel bei Emsdetten 05 mitzubringen?

Freitag, 01.11.2019, 14:42 Uhr aktualisiert: 01.11.2019, 14:47 Uhr
Lars Kormann (vorne) stand im Derby beim SV Wilmsberg erstmals wieder in der Burgsteinfurter Startformation. Auch für das Auswärtsspiel bei Emsdetten 05 ist der SVB-Angreifer eine Option.
Lars Kormann (vorne) stand im Derby beim SV Wilmsberg erstmals wieder in der Burgsteinfurter Startformation. Auch für das Auswärtsspiel bei Emsdetten 05 ist der SVB-Angreifer eine Option. Foto: Thomas Strack

Mit 1:2 musste der SV Burgsteinfurt am vergangenen Sonntag im Derby die Segel streichen, doch Zeit zum Wunden­lecken blieb kaum. Es muss weitergehen, möglich wieder aufwärts. Das nun auch ergebnistechnisch zu dokumentieren, ist die Aufgabe, die Stemmerts Bezirksliga-Fußballer im Auswärtsspiel bei Emsdetten 05 am Sonntag vor der Brust haben.

Seinen verhaltenen Optimismus bezieht SVB-Trainer Christoph Klein-Reesink in erster Linie aus der sich langsam verbessernden Personalsituation. Zwar sind die Burgsteinfurter noch weit davon entfernt, aus dem Vollen schöpfen zu können. „Aber immerhin waren 15 Spieler beim Training. So viel waren es gefühlt seit zehn Wochen nicht mehr“, sieht der Coach wieder Licht am Ende des Tunnels.

Mit Lars Kormann, der in Wilmsberg in der Startformation stand, und Thomas Artmann, der zu Beginn der zweiten Halbzeit nach langer Zeit erstmals wieder dabei war, kehrten zwei Leistungsträger zurück, die beim Gastspiel in Emsdetten ebenfalls eine Option sein dürften. Das gilt auch für Bo Weishaupt, der zuletzt urlaubsbedingt fehlte.

Woran es bei den Stemmertern hapert, wurde am vergangenen Sonntag offensichtlich. „Es fehlt uns an Geradlinigkeit und an Durchschlagskraft“, zeigt Klein-Reesink die Defizite auf.

Es wird darauf ankommen, diese Mängel abzustellen, denn die Partie in Emsdetten steht unter ähnlichen Vorzeichen wie die in Wilmsberg. Es ist ein Derby. Und da die „Nullfünfer“ mit ihrem hochkarätig bestückten Kader ihr Dasein nur im grauen Mittelfeld der Tabelle fristen und sie damit bislang ein gutes Stück hinter den Erwartungen zurückblieben, gibt es beim Team von Trainer Bodo Gadomski durchaus Nachholbedarf.

Mit David Zovko steht ein Spieler in den Reihen der 05er, der schon acht Mal ins Schwarze getroffen hat. Der 25-jährige Kroate spielte zuvor beim SV Wörgl und FC Kufstein in der zweiten österreichischen Liga. Darüber hinaus gibt es weitere Akteure im 05-Kader, die bereits höherklassig gespielt haben. Nimmt der SVB diese Herausforderung an, steigt die Chance, dass die Serie von fünf sieglosen Spielen in Folge endlich endet.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7037163?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F
Nachrichten-Ticker