Fußball: Kreisliga A
Preußen Borghorsts furioses Remis

Borghorst -

Preußen Borghorst und Amisia Rheine haben sich 90 Minuten und mehr ordentlich behakt und sich am Ende mit einem Unentschieden getrennt. Beim 3:3 sahen die Zuschauer immerhin sechs Tore.

Sonntag, 03.11.2019, 18:42 Uhr aktualisiert: 03.11.2019, 19:56 Uhr
Borghorsts Linksaußen Tom Rausch erzielte gegen den Tabellendritten Amisia Rheine die zwischenzeitliche 2:1-Führung per Kopf.
Borghorsts Linksaußen Tom Rausch erzielte gegen den Tabellendritten Amisia Rheine die zwischenzeitliche 2:1-Führung per Kopf. Foto: Thomas Strack

Ein rasantes Spiel inklusive drei Toren in den letzen Minuten sahen die Zuschauer bei der A-Liga-Begegnung zwischen dem SC Preußen Borghorst und Amisia Rheine. Die Partie endete 3:3 (1:1).

„Wenn du fünf Minuten vor Schluss mit 2:1 führst, willst du den Sieg natürlich auch nach Hause bringen“, ärgerte sich Preußen-Coach Florian Gerke. „Aber wenn wir mit dem Schlusspfiff noch das 3:3 machen, müssen wir damit zufrieden sein.“

Trotz mehr Spielanteilen in den ersten 45 Minuten gingen die Gastgeber zunächst kurios in Rückstand: Völlig unbedrängt wollte Innenverteidiger Nico Matic den Ball im eigenen Strafraum ins Aus klären. Sein Kopfball sprang jedoch vom Innenpfosten ins eigene Tor (44.). Prompt wusste der Routinier jedoch darauf zu antworten: Nach einer Ecke klärten die Amisen den Ball nicht richtig, woraufhin Matic das Spielgerät per Volley zum Ausgleich versenkte und seinen Fehler wieder gut machte (45. + 1).

Die spielerisch ansprechendere zweite Hälfte wurde dann erst in der Schlussphase so richtig rasant. Nach einem langen Ball von Sebastian Wehrmann war Tom Rausch vor dem herausstürmenden Amisia-Schnapper Hannes Schäperklaus am Ball und köpfte zur 2:1-Führung ein (81.).

Nach dem Ausgleich vom erst kurz zuvor eingewechselten Tim Zumdieck (89.) gelang den Gästen nach einem Konter über Kai Sandmann, wiederum Zumdieck und schließlich dem Torschützen Kevin Beermann der vermeintliche Lucky Punch (90. + 2). Doch eine Ecke von Mert Karatoprak und dem darauf folgenden Ausgleich in allerletzter Sekunde durch Jonas Baumann versetzte die Borghorster in Ekstase (90. + 5).

„Kompliment an unsere Jungs. Was Moral und Einstellung angeht, haben wir heute wieder alles rausgehauen“, freute sich Gerke.

Preußen Borghorst: Pichutzki – Weiermann, Wehrmann, Matic (79. Brake), Krumme – Mader, Baumann – Mallaamine, Karatoprak, Rausch – Eilers (46. Olden).

Tore: 0:1 Matic (44., Eigentor.), 1:1 Matic (45. + 1), 2:1 Rausch (81.), 2:2 Zumdieck (89.), 2:3 Beermann (90. + 1), 3:3 Baumann (90. + 5).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7040597?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F
Nachrichten-Ticker